PC-Markt schrumpft um fast 10 %

Sinkende Abauslieferungsmengen im zweiten Quartal diesen Jahres

Die internationalen Auslieferungsmengen von PCs sind im zweiten Quartal 2015 auf 68,4 Mio. Einheiten gefallen. Das entspricht gegenüber dem zweiten Quartal 2015 einer Abnahme um 9,5 %. Laut den Analysten der Firma Gartner handelt es sich dabei um die größten Einbußen im PC-Markt seit dem dritten Quartal 2013. Man rechnet für das Gesamtjahr 2015 für die Auslieferungsmengen mit einem Minus von 4,4 % gegenüber dem Vorjahr. Als Ursachen macht man drei wesentliche Faktoren aus – etwa den sehr stabilen US-Dollar, der in vielen Ländern für Preisanstiege sorgte.

Anzeige

Zudem resultiere das Minus auch daraus, dass die Einstellung des Supports für das Betriebssystem Windows XP im letzten Jahr zu ungewöhnlich hohem Wachstum im Desktop-Segment führte. Ergänzend sollen die Auslieferungsmengen gesunken sein, da viele Hersteller und Händler sich Lagerraum für neue Hardware mit dem kommenden Windows 10 freihalten möchten.

Bei den Auslieferungsmengen führt insgesamt weiterhin Lenovo. Trotzdem hatte der Hersteller mit sinkenden Auslieferungsmengen zu kämpfen. Das betrifft gleichermaßen aber auch Dell und HP. Zwar rechnen die Analysten auch für die restlichen Quartale 2015 mit sinkender Nachfrage, doch werde das Minus deutlich moderater ausfallen als im zweiten Quartal.

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.