AMD schickt Grafikkarten in Rente

Keine Treiber-Updates mehr für Radeon HD 5000 & 6000 Serien

Mit der gestrigen Einführung der „AMD Radeon Software“ als Nachfolger der Catalyst-Treiber hat AMD auch einige Grafikkarten zum alten Eisen erklärt und wird diese mit kommenden Treiber-Updates nicht mehr unterstützen. Betroffen sind die Radeon HD 5000 und 6000 Grafikkarten bzw. alles unterhalb von Radeon HD 8500 und 7700.

Anzeige

Alle Grafikprodukte ab der Radeon HD 7700 Serie werden dagegen weiterhin neue Treiber bekommen.
Nach Angaben von AMD haben die älteren Grafikkarten und -chips den Punkt erreicht, bei dem sie nicht mehr weiter optimiert werden können, so dass man sich auf die aktuellen Produkte mit der Graphics Core Next (GCN) Architektur konzentriert.
Der letzte offizielle Treiber für Radeon HD 5000, 6000 & Co. ist der von den Microsoft WHQL zertifizierte Catalyst 15.7.1 für Windows 7, 8.1 und 10. Für Windows Vista und noch ältere Windows-Versionen gibt es noch den Catalyst 13.12.
Wie gestern in der News zur „AMD Radeon Software Crimson Edition 15.11“ erwähnt, gibt es den Catalyst-Nachfolger für ältere Grafikprodukte aus den Radeon HD 5000 und 6000 Serien aber auch noch – als Beta-Version. Das soll allerdings die einzige und letzte Version der neuen Radeon Software für die alten Grafikkarten bleiben.

Quelle: AMD

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.