Intel Broadwell-E im Frühjahr

BIOS-Update deutet Einführung neuer Intel High-End CPUs an

Nach bisherigem Stand der Gerüchte wird Intel im zweiten Quartal die Nachfolger der „Haswell-E“ Prozessoren auf den Markt bringen. Die „Broadwell-E“ CPUs werden in 14- statt 22-nm-Technologie gefertigt und bringen mehr Kerne mit. Jetzt hat ein Mainboard-Hersteller die Einführung im Frühjahr durch die Beschreibung eines BIOS-Updates praktisch bestätigt.

Anzeige

Bekanntlich werden die neuen Broadwell-E Prozessoren in den LGA2011-v3 Sockel passen und sind damit kompatibel zu Intel X99 Mainboards der Haswell-E Serie. Lediglich ein BIOS-Update wird nötig sein, damit die neue CPU-Generation offiziell unterstützt wird. Gigabyte hat anscheinend seine Hausaufgaben bereits im Vorfeld gemacht und gibt beim in diesem Monat veröffentlichten BIOS-Update „F20“ des GA-X99-SOC Force Mainboards an: Support 2016 Q2 coming new CPU. Mit diesem BIOS-Update unterstützt das Mainboard also neue, im zweiten Quartal kommende CPUs. Dabei kann es sich eigentlich nur um Broadwell-E handeln, denn ein weiteres Modell der Haswell-E Serie erscheint so kurz vor Einführung der Nachfolger äußerst unwahrscheinlich.
Nach etlichen Gerüchten und inoffiziellen Informationen haben wir nun also endlich eine semi-offizielle Bestätigung über die Einführung von Broadwell-E.

Die bisher verfügbaren Informationen über die Broadwell-E Prozessoren sind der folgenden Tabelle zu entnehmen, die auch die bisherigen Haswell-E Prozessoren daneben stellt.

Intel Core i7 Extreme Edition
Prozessor 5930K 5960X 6950X 6900K 6850K 6800K
Serie Haswell-E Broadwell-E
Fertigung 22 nm 14 nm
Kerne/Threads 6/12 8/16 10/20 8/16 6/12 6/12
Takt Basis/Turbo 3,5/3,7 GHz 3,0/3,5 GHz 3,0/3,5 GHz 3,3/3,7 GHz 3,6/3,8 GHz 3,4/3,6 GHz
L3-Cache 15 MByte 20 MByte 25 MByte 20 MByte 15 MByte 15 MByte
Chipsatz Intel X99 Intel X99
Sockel LGA2011-v3 LGA2011-v3
Max. PCIe Lanes 40x PCIe 3.0 40x PCIe 3.0
Speicher max. DDR4-2133 DDR4-2400
TDP 140 Watt 140 Watt
Preis $583 $999 ? ? ? ?
Einführung 2014 Q3 2016 Q2
Stand: 27.1.2016

Über die Preise der Broadwell-E CPUs wurde zuletzt bereits spekuliert, aber es ist noch unklar, ob Intel tatsächlich wie berichtet künftig 1500 US-Dollar für das neue Topmodell verlangen wird.

Quelle: Gigabyte

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.