AMD: Marktanteile auf Tiefpunkt?

Neue Tiefstände bei Grafikkarten und Prozessoren erwartet

Quellen aus Taiwan vermuten, dass AMDs Marktanteile im laufenden Quartal auf einen neuen Tiefpunkt fallen werden. Angeblich verliert AMD an Boden derzeit sowohl im Grafikkartenduell gegen Nvidia als auch im CPU-Rennen gegen Intel. Der PC-Markt schrumpft bereits im Ganzen, aber offenbar sind GeForce Grafikkarten derzeit erfolgreicher und der Vorsprung von Intel wächst ebenfalls.

Anzeige

Nach Ansicht anonymer Quellen aus der Computerbranche sei auch weiterhin unklar, ob AMD mit seiner für das vierte Quartal angekündigten Prozessorengeneration auf Basis der neuen Zen Mikroarchitektur Erfolg haben wird. Es heißt, dass AMD mit den neuen CPUs keine Marktanteile zurückgewinnen kann, sondern höchstens den Preisdruck auf Intel erhöht. Das heißt, die Käufer bei den PC-Herstellern hätten durch Zen eine bessere Verhandlungsposition und könnten dadurch die Preise drücken, würden sich letztendlich aber wohl doch für Intel entscheiden.
Es sei außerdem sehr wichtig, dass AMD die neuen Polaris Grafikkarten zeitnah auf den Markt bringen kann. Man geht derzeit von Mitte dieses Jahres aus. Jedwede Verzögerung würde sich negativ auf den finanziellen Genesungsprozess von AMD auswirken. Kein Wunder, schließlich plant auch Nvidia eine komplett neue GeForce-Generation (Pascal).
Sowohl die kommenden Polaris Grafikchips als auch die neuen Zen Prozessoren von AMD werden in der 14-Nanometer-FinFET-Technologie bei Samsung und GlobalFoundries gefertigt.

(Visited 7 times, 1 visits today)

Quelle: DigiTimes

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.