Amazon.com verkauft Games teils nur Prime-Kunden

Auch Amazon.co.uk experimentiert mit der Strategie

Im Ausland experimentiert der Online-Händler Amazon mit einer kontroversen Strategie: So bieten Amazon.com und Amazon.co.uk einige Games nun nur noch für Prime-Kunden an. Interessierte ohne Prime-Abonnement können die Spiele schlichtweg nicht mehr bei den jeweiligen Sites bestellen. Diese Verfahrensweise wendet Amazon im Ausland teilweise bereits bei Blu-rays und DVDs an. Die Experimente rund um Games sind allerdings neu. So sind etwa „GTA V“, „Far Cry: Primal“, „Assassin’s Creed: Syndicate“, „Battlefield Hardline“ und „Rainbow Six Siege“ nur für Prime-Kunden erhältlich.

Anzeige

Allerdings scheint Amazon etwas unentschlossen zu sein: In den vergangenen Stunden hatte es immer wieder Schwankungen gegeben. Zum Zeitpunkt dieses Artikels etwa war „GTA V“ nur für Prime-Kunden bestellbar, „Far Cry: Primal“ aber erneut für alle Besteller freigeschaltet. Wie gesagt, beziehen sich diese Experimente aktuell aber nur auf Amazon.com und Amazon.co.uk. Allerdings liegt nahe, dass Amazon.de eventuell nachziehen könnte. Welche Ziele Amazon mit dieser Verfahrensweise verfolgt, ist offen. Zwar könnte man so natürlich einerseits mehr Kunden zu einem Prime-Abonnement drängen, andererseits aber auch potentielle Käufer zur Konkurrenz treiben.

Quelle: VideoGamer

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.