GeForce GTX 1080: Lüfterproblem

Plötzliches Aufdrehen nervt User - Treiber-Update in Kürze

Die GeForce GTX 1080 ist erst seit kurzem erhältlich und auch nur gegen Aufpreis in der „Founder’s Edition“ sowie in bislang begrenzter Stückzahl, aber trotzdem gibt es erste Probleme mit der neuen Top-Grafikkarte von Nvidia. Anwender berichten von plötzlichem, kurzzeitigem Aufdrehen der Lüfter – von 2000 auf 3000 Upm – was sehr störend ist.

Anzeige

Das stört vor allem, wenn man nicht am Spielen ist. Offenbar hängt das Aufdrehen auch nicht mit der Temperatur oder plötzlich angehobenen Taktraten bzw. Spannungen zusammen, wie man im Bild unten sehen kann. Und es tritt auch im Desktop-Betrieb auf. Selbst mit externen Programmen wie z.B. „EVGA Precision“ ist dem nicht beizukommen, denn das Aufdrehen kümmert sich nicht um benutzerdefinierte Einstellungen.
Ein Anwender beschrieb das Phänomen so: Ja, das ist auch mir passiert. Nicht sicher, was es war, aber ich dachte erst, es wäre Ozeanrauschen.

Nvidia hat sich des Problems bereits kurz nach Auftauchen der ersten Berichte angenommen und wohl auch schon eine Lösung gefunden. Der Treiber wurde intern beim Hersteller inzwischen entsprechend angepasst und getestet. Allerdings soll es wohl keinen schnellen Hotfix-Treiber zum Download geben. Stattdessen wird das Problem mit dem nächsten regulären Treiber-Update behoben.

Die GeForce GTX 1080 Grafikkartenmodelle der verschiedenen Hersteller wie ASUS, EVGA und Zotac sollten nicht betroffen sein, da sie eigene Kühler verwenden.

GeForce GTX 1080

Quelle: GeForce Forums

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.