Apple iPhone 7: Verkäufe geringer als erwartet

Hersteller senke angeblich die Produktionsmengen um 20 %

Das Apple iPhone 7 war sicherlich alles andere als ein Flop. So dürfte der Hersteller aus Cupertino mit seinem Smartphone weiterhin Verkaufszahlen erzielen, von denen andere Hersteller nur zu träumen wagen. Dennoch soll Apple nun laut Berichten aus Asien die Produktionsmengen um 20 % gesenkt haben. Demnach verkaufe sich das Smartphone in geringen Mengen als erwartet. Die Kürzungen bei den Produktionsmengen scheinen aber nur das reguläre iPhone 7 zu betreffen, denn das iPhone 7 Plus sei immer noch so beliebt, dass Apple bei der Nachfrage kaum hinterherkomme.

Anzeige

Aufgrund von Lieferengpässen bei den Sensoren für die Dual-Kameras, könne Apple die Nachfrage nach den iPhone 7 Plus weiterhin kaum decken. Hingegen scheint das reguläre Apple iPhone 7 wohl im Bezug auf die Verkaufszahlen hinter den Erwartungen zu bleiben, wenn man den Berichten aus Asien Glauben schenkt.

Quelle: Nikkei

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.