AMD Ryzen APUs mit Vega Grafik sind da

Neue Ryzen 3 2200G & Ryzen 5 2400G erhältlich ab 96 bzw. 165 Euro

Wie im Januar angekündigt hat AMD seine ersten beiden Desktop-APUs mit vier CPU-Kernen und integrierter Vega-Grafikeinheit gestern in den Handel gebracht. Ryzen 5 2400G mit Vega 11 ist online erhältlich ab 165 Euro, während Ryzen 3 2200G mit Vega 8 schon ab 96 Euro zu bekommen ist. BIOS-Updates für die allermeisten Mainboards stehen auch schon bereit.

Anzeige

So haben u.a. ASUS, Biostar und MSI bereits entspechende neue BIOS-Versionen für ihre bestehenden Mainboards veröffentlicht und bei ASRock und Gigabyte sieht es ähnlich aus.

Beide APUs passen in den bisherigen AM4-Sockel, kommen mit freiem Multiplikator zum einfachen Übertakten und unterstützen bis zu 64 GByte Dual-Channel DDR4-2933 Hauptspeicher. Die TDP liegt bei beiden Modellen bei 65 Watt und in der Boxed-Variante ist ein AMD Wraith Stealth Kühler enthalten.
Der AMD Ryzen 5 2400G besitzt vier Kerne und unterstützt SMT für bis zu acht Threads, kommt mit 3,6 GHz Basistakt sowie Boost-Takt von 3,9 GHz. Es gibt 2 MByte Level-2 Cache (512 KByte pro Kern) und 4 MByte gemeinsamen L3-Cache. Die Radeon Vega 11 Grafikeinheit bietet 11 Compute-Einheiten und damit 704 Shader-Einheiten. Der GPU-Takt liegt bei 1250 MHz.
Der Ryzen 3 2200G ist etwas abgespeckt und kommt ohne SMT, läuft mit 3,5 GHz Basistakt und 3,7 GHz Boost-Takt. Die Radeon Vega 8 Grafikeinheit verfügt über 512 Shader-Einheiten (8 Compute-Units) und taktet mit 1100 MHz.

Manch ein Mainboard-Hersteller wie ASRock listet als unterstützte „Raven Ridge“ Modelle zusätzlich auch noch die bisher ungenannten „GE“-Versionen dieser APUs, nämlich Ryzen 5 2400GE und Ryzen 3 2200GE. Geht man nach den technischen Details, handelt es sich um stromsparendere Versionen der nun erhältlichen Ryzen APUs, die mit 3,2 GHz Basistakt und einer TDP von 35 statt 65 Watt kommen.
Wann die Ryzen GE APUs erscheinen sollen und zu welchem Preis, ist allerdings noch unbekannt.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

2 Antworten

  1. Soulprayer sagt:

    Sind das die Modelle, bei denen Meltdown und Spectre von Haus aus gefixed wurden?

    • Von Meltdown ist AMD nach eigenen Angaben nicht betroffen und Spectre-Hardware-Fix wird definitiv erst mit Zen 2 kommen, also noch nicht mit diesen APUs. Betriebssystem-Updates und BIOS-Patches gegen Spectre sollten eigentlich schon raus sein oder in Kürze kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.