Intel „Ice Lake“ mit deutlich besserer Grafikeinheit?

CPU-Prototyp mit doppelt soviel Shader-Einheiten in Online-Datenbank aufgetaucht

Nächstes Jahre erwarten wir neue „Ice Lake“ CPUs von Intel und diese kommen vermeintlich mit einer deutlich verbesserten integrierten Grafikeinheit. In der Online-Datenbank von SiSoft Sandra ist nun eine als „Ice Lake Plattform“ gekennzeichnete CPU aufgetaucht, die gegenüber den aktuellen integrierten Grafikeinheiten von Intel das doppelte Leistungspotenzial verspricht.

Anzeige

Der Datenbankeintrag der Ice Lake Plattform nennt nur „Intel UHD Graphics“ als integrierte Grafikeinheit, aber es soll sich um die elfte Generation handeln. Die Spezifikationen nennen 48 Execution Units (EU) bzw. 384 Shader-Einheiten und einen Basistakt von 600 MHz. Der maximale Turbotakt der Grafikeinheit wird zwar nicht erwähnt, aber die Grafikeinheit darf sich bis zu 6 GByte vom Hauptspeicher nehmen und verfügt darüber hinaus über einen eigenen, 768 KByte großen Cache.

Die aktuelle „Intel UHD Graphics 620“ Grafikeinheit, die z.B. von den Core i5-8350U und Core i7-8650U „Coffee Lake“ Prozessoren verwendet wird, kommt dagegen aus der „Generation 9.5“, bietet nur 24 EU bzw. 192 Shader-Einheiten und läuft auch lediglich mit einem Basistakt von 300 MHz.

Während die Grafikeinheit von Intel beim Wechsel von „Kaby Lake“ zu „Coffee Lake“ keine großen Sprünge gemacht hat, scheint sich dies bei „Ice Lake“ also deutlich zu ändern.

Prozessoren der „Ice Lake“ Generation kommen aus der 10-Nanometer-Fertigung und werden im Laufe des nächsten Jahres erwartet.

Quelle: SiSoft Sandra

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.