Nvidia ‚Turing‘ ist für Krypto-Mining

Kein Gaming-Chip, sondern soll Markt für Gaming-Grafikkarten entlasten

Sapphire Mining Rig (Computex 2017)

Nach der gestrigen News über eine neue Gaming-GPU von Nvidia mit dem Codenamen ‚Turing‘ kommen nun weitere Infos ans Licht, die ‚Turing‘ plausibler erscheinen lassen. Demnach handelt es sich um einen speziell auf die Berechnung von Kryptowährungen zugeschnittenen Chip, der dafür sorgen soll, dass die Preise für Gaming-Grafikkarten wieder Normalniveau erreichen.

Anzeige

Nvidia ‚Turing‘ soll ein kompakter und effizienter Krypto-Mining-Chip sein sowohl für Amateur-Miner als auch Krypto-Mining-Firmen und soll preislich interessant genug sein, um diese Anwender davon abzubringen, GeForce- und andere Gaming-Grafikkarten für ihre (Mining-)Zwecke zu verwenden. Das wiederum soll dazu führen, dass Gaming-Grafikkarten wieder zu normalen Preisen erhältlich sein werden, anstatt durch die hohe Nachfrage aus der Mining-Ecke nur noch überteuert angeboten zu werden, weil Nvidia GeForce und auch AMD Radeon Karten knapp geworden sind.

Es ist noch unbekannt, auf welcher Architektur ‚Turing‘ basieren wird – ‚Pascal‘ oder ‚Volta‘ – aber die Quelle erwähnt auch, dass die kommenden Gaming-Grafikkarten von Nvidia eine modifizierte Version von ‚Volta‘ verwenden werden. Demnach handelt es bei den im März oder April erwarteten GeForce GTX 2070 und GeForce GTX 2080 nicht um optimierte Pascal-Versionen (GTX 1070 und 1080), sondern um komplett neue Grafikkarten. Außerdem scheint Nvidia die kürzlich gehandelte Bezeichnung ‚Ampere‘ für die nächste Generation unter den Tisch fallen zu lassen. Auf GP104 (Pascal) wird dann GV104 (Volta) folgen, der den gerüchteweise genannten GA104 ersetzt.

Quelle: Digital Trends

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.