Xbox All Access: Neues Abonnement-Modell von Microsoft

Soll aber zunächst nur in den USA starten

Es ist kein Geheimnis, dass Microsoft gerne mehr Abonnenten zu seinem Dienst Game Pass locken möchte. Denn je mehr Kunden man ansammelt, desto interessanter wird die Plattform natürlich um Umkehrschluss für andere Publisher. Microsofts neue Strategie scheint es zu sein, ein weiteres Abonnement namens Xbox All Access zu ergänzen. Letzteres soll aber zunächst nur in den USA an den Start gehen. Anwender binden sich zu monatlichen Raten für zwei Jahre. Dafür erhalten sie je nach Wahl eine Xbox One S bzw. Xbox One X, ein Abonnement für Xbox Live Gold und eben Game Pass.

Anzeige

Weil Xbox All Access zunächst nicht nach Europa bzw. Deutschland kommen soll, hat Microsoft den Dienst dann auch auf der aktuell laufenden Gamescom 2018 bisher nicht erwähnt. Der monatliche Preis soll bei 22 US-Dollar für eine Xbox One S und 35 US-Dollar für eine Xbox One X liegen. Einzeln fielen in den Vereinigten Staaten sonst etwa 230 US-Dollar für eine Xbox One S, 59,99 US-Dollar für ein Jahr Xbox Live Gold und 9,99 US-Dollar für Xbox Game Pass an. Für Abonnenten könnte also eine kleine Ersparnig bei Xbox All Access drin sein.

Vermarkten will Microsoft Xbox All Access offenbar direkt über den Microsoft Store sowie in Zusammenarbeit mit ausgewählten Händlern. Nach dem Ende des Abonnements soll die jeweilige Konsole übrigens in den Besitz des Kunden übergehen. Im Grunde handelt es sich also fast mehr um eine Art Ratenzahlungsmodell. Microsoft selbst hat Xbox All Access bisher allerdings weder bestätigt noch dementiert.

Quelle: Windows Central

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.