ASUS: CPUs bleiben knapp bis Frühling

Xeon & High-End Core CPUs hätten höhere Priorität bei Intel

Nach Ansicht von ASUS werden Prozessoren von Intel noch bis ins zweite Quartal 2019 knapp bleiben. Jerry Shen, CEO von ASUS, erklärte im Rahmen der Veröffentlichung der letzten Quartalszahlen, dass Intel zwar die Investitionen in seine Produktion erhöht habe, allerdings hätten hier die Xeon Server-CPUs und High-End Core Desktop-CPUs höhere Priorität als Mainstream- oder Einsteiger-CPUs.

Anzeige

Dies und weitere Faktoren wie die Handelsstreitigkeiten zwischen China und den USA, den daraus resultierenden Währungsschwankungen im Vergleich zum US-Dollar sowie der höhere Wettbewerbsdruck im europäischen Notebook-Markt habe dazu geführt, dass die Zahlen von ASUS im vierten Quartal schlechter seien als in den vergangenen Jahren.

Auf der anderen Seite würde Intel aber insbesondere im Server- und im Gaming-Segment darauf achten, dass keine Verknappung entstehe, so dass das Gaming-Business z.B. mit den ROG-Produkten kaum unter der sonstigen Chip-Knappheit leide. Außerdem hat ASUS kein wirklich schlechtes drittes Quartal gehabt mit einem Nettogewinn von umgerechnet rund 108 Millionen US-Dollar. Das sind 151 Prozent mehr als im Quartal zuvor, allerdings 43 % weniger als noch im letzten Jahr.

Quelle: DigiTimes

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.