Samsung Galaxy S10: Erste Preise

Galaxy S10 Lite bis S10 Plus von umgerechnet 740 bis 1560 Euro

Nachdem bereits bekannt ist, in welchen Größen die Samsung Galaxy S10 Serie erscheinen wird, gibt es nun erste Preise für die kommenden High-End Smartphones, wenn auch natürlich noch inoffizieller Art. Interessanterweise ist wohl kein Modell mehr mit 64 GByte Speicherplatz geplant, das neue Minimum bei Samsung scheint nun 128 GByte Speicher zu sein.

Anzeige

In diesem Jahr sind die günstigsten Samsung Galaxy S9 Modelle noch mit 64 GByte ausgestattet.

Nach Angaben eines britischen Magazins soll das 5,8 Zoll große Samsung Galaxy S10 Lite mit 128 GByte 669 britische Pfund kosten, was aktuell auf umgerechnet 743 Euro hinausläuft. Die Mehrwertsteuer ist dabei eingerechnet und liegt mit 20 Prozent auf ungefähr dem gleichen Niveau wie in Deutschland, so dass die Preise direkt übertragbar sein sollten. Mit einem Preis von 749 Euro wäre das Galaxy S10 Lite dann genau 100 Euro günstiger als das aktuelle Galaxy S9 mit 64 GByte. Also bekäme man beim Einstiegsmodell der S-Serie zum niedrigeren Preis mehr Speicherplatz, aber dafür voraussichtlich kein „Infinity Display“ mehr, denn das S10 Lite soll mit planem Bildschirm ohne abgerundete, seitliche Kanten kommen.

Das normale Galaxy S10 mit 6,1″-Display soll dagegen sowohl mit 128 als auch 512 GByte Speicherplatz erhältlich sein und hier liegen die Preise bei umgerechnet 888 bzw. 1110 Euro (799 bzw. 999 Pfund).

Besonders interessant wird es beim 6,4 Zoll großen Samsung Galaxy S10+, denn dieses soll nicht nur mit 128 und 512 GByte erscheinen, sondern sogar mit 1 TByte Speicherplatz. Als Preise für die S10+ werden hier umgerechnet 999 Euro für 128 GByte, 1221 Euro für 512 GByte und satte 1554 Euro für 1 TByte genannt (899, 1099 bzw. 1399 Pfund).

Es ist allerdings noch nicht klar, ob es sich beim 1-TByte-Modell um eine Sonderversion mit noch größerem 6,7″-Display und eventuell sogar Unterstütztung für den nächsten Mobilfunkstandard 5G handelt. Außerdem sollte man berücksichtigen, dass sämtliche Angaben noch unbestätigt sind und sich noch ändern können bis zur voraussichtlich offiziellen Vorstellung von Samsung im Februar.

Quelle: Gizmodo UK

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.