AMD korrigiert: „Zen 3“ auch auf 400er Boards

Kehrtwende nach Feedback: "Zen 3" CPUs mit Beta-BIOS auch mit AMD B450 & X470

Anlässlich der Einführung des B550 Chipsatzes hatte AMD auch die Kompatibilität der verschiedenen Chipsets mit den kommenden „Zen 3“ CPUs auf der AM4-Plattform erklärt. Demnach sollten diese neuen Ryzen CPUs nur noch mit den AMD X570 und B550 Chipsätzen funktionieren, aber nicht mehr auf älteren Mainbaords laufen. Jetzt aber korrigiert sich AMD selbst und macht es möglich.

Anzeige

Nach eigenen Angaben habe man das Feedback der Anwender und vor allem Enthusiasten gehört und gestern habe sich AMD umentschieden, wie es heißt. Die Entscheidung sei allerdings noch ganz frisch und alle Details sind noch nicht geklärt, aber AMD will Mainboards mit den X470 und B450 Chipsätzen bereit machen für die kommenden Ryzen Prozessoren auf Basis der „Zen 3“ Mikroarchitektur.

Grund für die ursprüngliche Einschränkung, „Zen 3“ nur auf neuen Mainboards zu ermöglichen, liegt beim Speicherplatz des BIOS-Chips. Die AM4-Plattform existiert bereits seit vielen Jahren und unterstützt mittlerweile eine hohe Zahl von CPU-Modellen, die erkannt werden müssen, um auf den Mainboards vernünftig zu laufen, so dass man hier an die Grenzen stößt. Die nun proklamierte Lösung von AMD ist ein Beta-BIOS, bei dem die Unterstützung von älteren CPU-Modellen entfernt wird, um Platz für die nächste Generation von Ryzen „Zen 3“ CPUs zu schaffen.

AMD will dafür entsprechende Microcodes entwickeln und den Mainboard-Herstellern zur Verfügung stellen, damit diese spezifische Beta-Versionen ihrer BIOS-Software für AMD B450 und X470 Hauptplatinen bereitstellen können. Diese Beta-BIOS-Versionen sollen lediglich für ein Upgrade gedacht sein, ein älteres BIOS kann man danach nicht mehr aufspielen.

Diese Beta-BIOS-Versionen soll man nur herunterladen können, wenn sichergestellt ist, dass man ein Mainboard mit AMD 400er Chipset und eine neue „Zen 3“ CPU besitzt. Das soll vermeiden, dass Anwender einer älteren CPU ‚versehentlich‘ dieses Beta-BIOS aufspielen und ihr System danach möglicherweise nicht mehr hochfährt.

AMD stellt außerdem klar, dass dies das Ende der Unterstütung neuer Prozessoren für die B450 und X470 Mainboards sei. Kommenden CPU-Generationen nach „Zen 3“ werden definitiv ein neueres Mainboard benötigen. Außerdem empfehle man für „Zen 3“ ohnehin Hauptplatinen mit einem AMD X570 oder B550 Chipsatz, um die höchste Leistung und die besten Features zu bekommen.

Wie erwähnt ist dies der vorläufige Plan von AMD. Bis zur Einführung der Ryzen „Zen 3“ Prozessoren ist auch noch etwas Zeit – man rechnet mit dem vierten, frühestens Ende des dritten Quartals – so dass weitere Einzelheiten auch noch später bekannt gemacht werden können.

AMD Ryzen Chipsatz Kompatibilität – Jetzt überholt!

Quelle: AMD @ Reddit

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.