Nvidia begräbt ‚Tesla‘ Marke

Führt aber noch GeForce & Quadro als Markennamen weiter

Nvidia hatte 2007 die Marke ‚Tesla‘ für seine Supercomputing-Lösungen in Rechenzentren eingeführt, aber offenbar führt dieser Markenname mittlerweile zu Verwechslungen mit den gleichnamigen Elektroautos. Schon bei der Vorstellung der ‚Ampere‘ Architektur und den entsprechenden Server-Produkten wurde ‚Tesla‘ nicht mehr verwendet und Nvidia gibt nun auf.

Anzeige

Nvidia habe gegenüber Heise Online bestätigt, dass man den Markennamen ‚Tesla‘ aufgrund der Verwechslungsgefahr aufgegeben hat. Stattdessen heißen die neuen GPUs lediglich „Nvidia A100“ statt „Nvidia Tesla A100“ und auch bei der letzte Generation hat Nvidia weitgehend unbemerkt einen Namenswechsel vollzogen. Der Computing-Beschleuniger „Nvidia Tesla T4“ auf Basis der ‚Turing‘ Architektur heißt nun nur noch „Nvidia T4„, wobei die Internetadresse immer noch die Bezeichnung ‚Tesla‘ enthält.

Nvidia bleibt aber bei den bisherigen Markennamen ‚GeForce‘ für Gaming-Grafikkarten und ‚Quadro‘ für Workstation-Produkte.

Tesla GPU Computing Processor (C870) von 2017

Quelle: heise online

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.