Intel Xe Grafikkarte im Geekbench

Benchmark von Intel DG1 auf Leistungsniveau integrierter Radeon Vega

Diesen Monat war die erste diskrete Intel DG1 Grafikkarte auf Basis der neuen Xe Architektur bereits bei SiSoft Sandra aufgetaucht und jetzt gibt es den ersten Benchmark. Die Intel Xe Grafikkarte wurde im Geekbench nicht namentlich genannt, aber die Spezifikationen entsprechen dem Sandra-Eintrag. Leider kann das Benchmark-Resultat nicht komplett überzeugen.

Anzeige

Intel hatte seine „DG1“ Grafikkarte bereits Anfang des Jahres demonstriert, aber nach aktuellem Stand handelt es sich lediglich um einen Prototypen für Software-Entwickler, damit diese ihre Anwendungen und Spiele auf die neue Intel Xe Architektur abstimmen und optimieren können. Denn es ist weiterhin unklar, wann es die ersten Intel Xe Grafikkarten für PC-Anwender und -Spieler geben wird. Zunächst wird Intel Xe vorwiegend in integrierten Grafikkeinheiten bei den kommenden „Tiger Lake“ Prozessoren verwendet und dementsprechend sieht das Benchmark-Ergebnis dann auch aus.

Wie SiSoft Sandra listet auch Geekbench die Grafikkarte als Intels 12. Grafikgeneration mit 96 Execution-Units (768 Shader-Einheiten), 1,5 GHz Takt und 3 GByte Grafikspeicher, so dass es sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um die gleiche Intel DG1 Grafikkarte handelt. Getestet wurde sie lediglich im OpenCL-Benchmarktest auf einem Intel Core i7-8700 Prozessor.

Die Geekbench-Resultate von rund 55.000 Punkten im OpenCL-Test kommen fast auf das Niveau einer integrierten AMD Radeon Vega Grafikkeinheit mit elf Compute-Units (704 Shader-Einheiten), die aktuell im Ryzen 5 3400G Prozessor eingesetzt wird. Radeon Vega 11 kommt auf etwas mehr als 58.000 Punkte im OpenCL-Test des Geekbench, taktet mit 1750 MHz aber etwas höher als Intel DG1.

Quelle: TUM_APISAK @ Twitter

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.