Welche Smartphones eignen sich für Online Spiele am besten?

Offensichtlich gibt es so gut wie keine Grenzen bei der Leistung von Smartphones. Auf jedem Smartphone finden Apps für die Unterhaltung und die unterschiedlichen Möglichkeiten der Kommunikation ihren Platz. Auf diesen doch eher kleinen Geräten ist die Computerleistung wirklich gigantisch. So kann man das Smartphone auch sehr gut nutzen, um zum Beispiel Wartezeiten mit einem Spiel im Online-Casino zu überbrücken.

Anzeige

Um hier das beste Angebot zu finden, wurden Casinos wie das Leo Vegas Casino von Lennet Britzius getestet. Hier sorgen eine Runde Black Jack und ein schnelles Slot-Maschinen-Spiel für einen tollen Zeitvertreib.

Die Voraussetzungen, die ein Smartphone für ein gutes Spiel mitbringen muss

Hier spielen drei entscheidende Faktoren eine ausschlaggebende Rolle, um sich wirklich auf einen tollen und störungsfreien Spielverlauf freuen zu können. Die drei Faktoren sind ein hochwertiges Display, eine gute Akku-Leistung und ein starker Prozessor. Auch eine gute Software ist natürlich wichtig.

Durchschnittlich bieten fast alle modernen Smartphones ausgezeichnete Leistungen, doch noch immer belegen sowohl Apple als auch Samsung die Spitzenplätze in diesen Bereichen.

Smartphones machen viele andere Geräte überflüssig

Inzwischen haben die Smartphones sowohl Navis als auch Kompaktkameras in ein Nischendasein zurückgedrängt. Mühelos übernehmen die Handys inzwischen die zusätzlichen Aufgaben. Und natürlich ist es sehr viel komfortabler, lediglich nur noch ein Gerät für verschiedene Aufgaben dabeizuhaben. Doch Smartphones könnten ebenso zukünftig die tragbaren Spielekonsolen mehr und mehr vom Markt verdrängen und ebenfalls in ein Nischendasein verbannen.

Im Jahr 2017 hat eine Befragung von Jugendlichen stattgefunden, die von dem Branchenverband Bitkom durchgeführt wurde. Hier zeigte sich, dass bereits 74 % der Jugendlichen das Smartphone als Spieleplattform favorisieren.

Die zwei Kategorien der Smartphone-Spiele

Hier wird unterschieden zwischen Casual Games und Shooter wie PUBG Mobile. Der größte Anteil der Mobile Games fällt in die Kategorie Casual Games. Hierbei handelt es sich unter anderem um Spiele wie Super Mario Run, Clash Royale oder auch Harry Potter Hogwards Mystery.

Diese Spielekategorie stellt keine hohen Ansprüche an die Smartphones, daher lassen sie sich auch problemlos auf günstigeren Handys spielen. Wenn auch AR-Titel wie Pokémon GO problemlos auf dem Smartphone laufen sollen, so sollte das Smartphone über ein Gyroskop verfügen.

Handelt es sich jedoch um die zweite Spielekategorie, so wachsen die Ansprüche an das Smartphone. Zu diesen Spielen zählen beispielsweise Konsolen ähnliche Titel wie PUBG Mobile, FIFA Mobile oder Asphalt 9. Vorweg gesagt, auch diese Spiele laufen grundsätzlich auf günstigeren Smartphones, allerdings müssen hier dann häufig die garfischen Effekte ausgeschaltet werden. Sie regeln die Auflösung herunter, ansonsten müsste man nämlich mit Rucklern rechnen.

Wer jedoch nicht mit diesen Einschränkungen leben möchte, muss auf leistungsfähiger Smartphones zugreifen.

Ein Blick auf den Prozessor

Die gewünschte Leistung wird aktuell von unterschiedlichen Herstellern angeboten. Hierbei handelt es sich zum einen um Apple, die in ihren Modellen iPhone XS und iPhone XS Max den neuen Apple-Prozessor A12 Bionic einsetzten. Dieser Prozessor übertrifft die Android-Konkurrenz in vielen Benchmarks.

Mehrheitlich werden die Prozessoren der Konkurrenz vom Qualcomm-Chip Snapdragon 845 angetrieben. Samsung und Huawei machen hier aber eine Ausnahme, denn beide Hersteller setzten hier auf eigene Prozessoren.

Selbst wenn der Prozessor der Android-Smartphones häufig gleich ist, zeigen Benchmark-Vergleiche doch deutliche Unterschiede in der Performance. Ursache hierfür sind die unterschiedlichen verwendeten Android-Varianten. Das liegt daran, dass die verschiedenen Hersteller die Googles Handy-OS unterschiedlich stark anpassen. Hierbei werden dann spezifische Optimierungen vorgenommen.

Ein weiterer wichtiger Faktor der Arbeitsspeicher

Für die optimale Performance ist aber nicht nur der Prozessor wichtig, sondern ebenso die Größe des Arbeitsspeichers. Grundsätzlich sind für den alltäglichen Gebrauch zwar vier Gigabyte RAM mehr als ausreichend, aber besonders aufwendige Games verlangen nach mehr Speicher. Ein Smartphone, das optimale Gaming Voraussetzungen erfüllen soll, sollte daher über sechs Gigabyte RAM verfügen.

Auch der Gerätespeicher sollte entsprechend groß sein, denn eine umfangreiche Spielebibliothek auf dem Smartphone benötigt Platz. Gerade die Blockbuster-Games benötigen schnell mehrere Gigabyte Speicherplatz. Das Minimum sind 64 Gigabyte. Besonders empfehlenswert sind hier aber 128 Gigabyte Gerätespeicher.

Auch wenn es möglich ist, den Speicher bei vielen Geräten nachträglich noch mit einer microSD-Karte zu erweitern, so sollte man wissen, dass diese aber unter Umständen das System ausbremsen kann.

Das Display für den visuellen Genuss

Gerade beim Spielen dient das Display nicht nur als Anzeige, sondern häufig auch als Steuerelement. Aus diesem Grund sollte die Anzeige möglichst groß sein. Empfehlenswert sind Smartphones mit einer Bilddiagonale zwischen 5,5 und 6 Zoll.

Auch die Auflösung des Bildschirms spielt natürlich eine wichtige Rolle, sie sollte mindestens 1.920 x 1.080 Pixel (Full HD) betragen. Ist die Auflösung nicht hoch genug, kann es zu unscharfen Darstellungen kommen.

Der Akku kann schnell zum Spielverderber werden

Das Mobile Gaming ist ein wahrer Energiefresser, denn diese Spiele beanspruchen den Akku wirklich enorm. Nichts ist schlimmer, als wenn sich mitten im Spiel plötzlich der Akku verabschiedet und der Bildschirm dunkel wird. Damit das nicht passiert, sollte man auf jeden Fall auf eine ausreichend hohe Batteriekapazität achten.
Die Kapazität von 3.000 mAh ist hier ein guter Richtwert. Allerdings ist eine höhere Kapazität natürlich noch besser. Alternativ tut es natürlich auch ein „Flash Charge“, mit dem man einen 4.000 mAh Akku in 20 Minuten komplett laden kann.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.