Netflix will 2022 in den Gaming-Markt einsteigen

Ehemaliger EA-Manager soll das Projekt leiten

Der Streaming-Anbieter Netflix hatte schon des Öfteren Anstrengungen gezeigt, um weiter in den Markt für Spiele vorzudringen. Experimentiert hatte man da ja bereits mit interaktiven Formaten wie „Black Mirror: Bandersnatch“, „Carmen Sandiego: To Steal or Not to Steal“ und beispielsweise „Du gegen die Wildnis“. Doch ab 2022 will man auch Spiele via Cloud-Gaming anbieten und somit etwa Google Stadia, Nvidia GeForce Now und Microsofts Xbox Game Pass Ultimate die Stirn bieten.

Anzeige

Die Bemühungen leitet Mike Verdu, der nun Vizepräsident für Spieleentwicklung bei Netflix ist. Zu seinen früheren Arbeitgebern zählen Facebook bzw. dessen Oculus-Abteilung und Electronic Arts. Die Spiele sollen ins bereits vorhandene Streaming-Angebot integriert werden. Wer nun direkt eine Preiserhöhung vermutet: Das solle (vorerst) nicht passieren. Für Netflix ist das Anbieten von vollwertigen Games natürlich ein gewagtes Experiment. Denn am Gaming-Markt haben sich schon viele Unternehmen die Zähne ausgebissen.

Offenbar will Netflix aber vorwiegend eigene Spiele ins Streaming-Angebot integrieren und nicht etwa wie Google mit Stadia Titel von anderen Publishern ins Boot holen. Letzteres könnte aber natürlich später noch anstehen, je nachdem wie die Spiele von Netflix so angenommen werden. Man kann wohl mit Spielen zu bereits etablierten Netflix-Marken rechnen, welche dann die Filme und Serien ergänzen.

Quelle: Bloomberg

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.