Micron produziert GDDR6X-RAM für die Nvidia GeForce RTX 40

VRAM mit bis zu 24 GBit/s wird bereits gefertigt

Die neuen Grafikkarten der Reihe Nvidia GeForce RTX 40 sollen im Herbst 2022 erscheinen – voraussichtlich im Oktober. Nun gibt es Neuigkeiten zur VRAM-Ausstattung. Die GDDR6X-Speicherchips entstehen bei Micron. Der Zulieferer wird sowohl Varianten mit 21 GBit/s als auch 24 GBit/s liefern. Die Nvidia GeForce RTX 4070, 4080 und 4090 sollen dabei allesamt auf VRAM mit 21 GBit/s setzen. Einzig die neue Titan-Grafikkarte wird den noch schnelleren GDDR6X-RAM mit 24 GBit/s verwenden.

Anzeige

Letztere könnte satte 48 GByte VRAM bieten. Micron wird GDDR6X-Chips mit 16 GBit (2 GByte) an Nvidia liefern. Die RTX 4090 soll dabei 24 GByte RAM, also 12 Chips, auf der Vorderseite verwenden. Im Falle des Flaggschiffs, der neuen Titan, wären es dann jeweils zwölf Chips auf Vorder- und Rückseite. Die Kollegen von Videocardz jonglieren dabei auch mit neuen technischen Daten, denn sie weisen inzwischen etwa der GeForce RTX 4070 60 SMs zu. Zuvor ging man von 56 aus.

Generell sind die angeblichen Specs natürlich noch mit Vorsicht zu genießen. Wir hatten kürzlich schon darüber berichtet, dass Leaker ihre Angaben hier laufend korrigieren. Auffällig ist, dass speziell zwischen der GeForce RTX 4080 und RTX 4090 im Hinblick auf die CUDA-Cores eine erhebliche Lücke klaffen würde. Dies wirkt so, als würde Nvidia sich diesen Platz bereits für eine potenzielle RTX 4080 Ti offenhalten.

Quelle: Videocardz

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.