News | Ubisoft: Kampf gegen Gebrauchtmarkt

Hier könnt ihr unsere News und Artikel kommentieren.
Die News werden laufend aktualisiert ins Forum geschrieben.
Benutzeravatar
Newsbot
Hartware.net
Beiträge: 9877
Registriert: 06.07.2009, 04:02
Kontaktdaten:

News | Ubisoft: Kampf gegen Gebrauchtmarkt

Ungelesener Beitrag von Newsbot » 19.07.2011, 16:27

Ubisoft hat dem Markt für gebrauchte Spiele bereits mit seinem Uplay-System den Kampf angesagt: Bei Titeln wie "Assassins Creed II" mussten Spieler ihre Version am PC an ein Konto binden und während des Spielens anfangs permanent online bleiben. Jetzt zieht der Publisher mit einer weiteren Maßnahme nach - Uplay Passport. Die Idee ähnelt EAs " Project 10 Dollar", denn jedes Spiel, das Uplay Passport nutzt, bietet Erstkäufern kostenlose Zusatzinhalte, für die Käufer einer Second-Hand-Version zusätzlich löhnen müssen.


http://www.hartware.net/news_52203.html

Benutzeravatar
neosin
Captain
Beiträge: 624
Registriert: 11.04.2010, 01:41

Re: News | Ubisoft: Kampf gegen Gebrauchtmarkt

Ungelesener Beitrag von neosin » 19.07.2011, 16:50

Das ist alles ganz große Schweinerei, meiner Meinung nach
The Naked and Famous - Jilted Lovers ; When Saints go Machine - Church and Law

Schluri
Fleet Captain
Beiträge: 1371
Registriert: 25.04.2011, 20:52

Re: News | Ubisoft: Kampf gegen Gebrauchtmarkt

Ungelesener Beitrag von Schluri » 19.07.2011, 16:55

So lange Hirnlose solche Spiele kaufen und damit unterstützen, so lange wird es sowas geben.

Und Ubisoft scheint in seinen Spielen nicht soviel Geld zu stecken wie in Kopierschutz und Unterdrückung der Rechte eines Käufers

Benutzeravatar
Lord_British
Ensign
Beiträge: 16
Registriert: 24.12.2010, 16:25

Re: News | Ubisoft: Kampf gegen Gebrauchtmarkt

Ungelesener Beitrag von Lord_British » 19.07.2011, 17:08

neosin hat geschrieben:Das ist alles ganz große Schweinerei, meiner Meinung nach
Fully ACK!

Lange Zeit haben wir User auf Microsoft und Intel geschimpft.
Irgendwann mußten beide der EU-Kommission eine Mrd. € Strafe zahlen.
Damit wurde der Gerechtigkeit Genüge getan!

ABER: warum zum Geier findet sich niemand, der gegen die Spieleindustrie genauso hart vorgeht wie gegen MS oder Intel?
IMHO sollte hier die EU-Kommission sofort einschreiten und Ubi-Soft mit einer saftigen Strafe belegen.
Ich fühle mich als Verbraucher total verarscht!
Deren Geschäftsgebaren verstößt eindeutig gegen EU-Grundrechte!
ERP-Systeme, Relationale Datenbanken, Business Analyse, IT-Projektmanagement

Benutzeravatar
KoreaEnte
Hartware.net
Beiträge: 12842
Registriert: 30.10.2007, 07:30
Wohnort: Düsseldorf/Seoul

Re: News | Ubisoft: Kampf gegen Gebrauchtmarkt

Ungelesener Beitrag von KoreaEnte » 19.07.2011, 17:15

Project 10 Dollar hört sich gut an. Jeder der sein Spiel beim Hersteller registriert und damit nicht weiterverkaufen kann, bekommt den Kaufpreis bis auf 10 Dollar erstattet. Man würde ganz freiwillig auf sein Wiederverkaufsrecht verzichten oder eben mehr zahlen und verkaufen können.

Gast

Re: News | Ubisoft: Kampf gegen Gebrauchtmarkt

Ungelesener Beitrag von Gast » 19.07.2011, 17:22

Schade schade schade,

denn seit dem es Steam usw. gibt, seit dem interessieren mich Spiele nicht mehr.
Ich bin zwar traurig aber nun nicht betroffen.
Wenn sich das wieder ändert, kaufe ich gerne auch wieder Spiele - im übrigen kaufe ich nur, wenn ich sie auch wieder verkaufen kann/könnte.
Es gibt Leute, die tragen gebrauchte Klamotten weil es wohl billiger ist, andere kaufen aus dem selben Grund gebrauchte Spiele.
Raubkopien usw. lehne auch ich ab.

Benutzeravatar
neosin
Captain
Beiträge: 624
Registriert: 11.04.2010, 01:41

Re: News | Ubisoft: Kampf gegen Gebrauchtmarkt

Ungelesener Beitrag von neosin » 19.07.2011, 17:23

KoreaEnte hat geschrieben:Project 10 Dollar hört sich gut an. Jeder der sein Spiel beim Hersteller registriert und damit nicht weiterverkaufen kann, bekommt den Kaufpreis bis auf 10 Dollar erstattet. Man würde ganz freiwillig auf sein Wiederverkaufsrecht verzichten oder eben mehr zahlen und verkaufen können.
Im Kern geht es genau darum NICHT. Es wird versucht mehr und mehr Umsatz zu machen und den Leuten mehr und mehr die Chance zu nehmen, gebrauchte Sachen zu kaufen. Ein Spieletitel ist mir heute keine 50 Euro mehr Wert. Keiner von euch hätte jemals auch nur ansatzweise zu DM Zeiten ein zweit Klasse Spiel ( die heute den Markt überschwemmen ) mehr als 100 DM ausgegeben. Wenn dann noch einer daher gelaufen wäre der gesagt hätte, du bekommst es nur für 80 dann verkaufst du es aber nicht mehr, hätte jeder ihn für bekloppt erklärt.

Heutzutage sind schlechte Spiele für 45 und gute für 60 Euro ( schlecht und gut ist hier Ansichtssache ) an der Tagesordnung.

Also finde ich, du solltest dir nicht einreden, dass es alles gut ist und sich richtig anhört. Das tut es sicherlich nicht. Davon mal ab, laut Gesetz ist es dein Besitz welches in keinerlei Verfügung Anderer steht. Das bedeutet, das keiner dir vorschreiben darf wie oder wann du deine Sachen verkaufen kannst. War das nicht so? Es ist ja dann wenn überhaupt mein Eigentum und nicht das eines billigen Publishers. Trifft auf Ubisoft hier nicht ganz zu, aber auf alle anderen die diesen Quatsch anfangen.

Boykott ganz klar. Aber 90 % der Kiddys bekommen das Geld dann eh von Mama oder Papa und / oder es sind Geschenke, sodass es nicht auffallen wird...
Zuletzt geändert von neosin am 19.07.2011, 22:06, insgesamt 2-mal geändert.
The Naked and Famous - Jilted Lovers ; When Saints go Machine - Church and Law

Gast2

Re: News | Ubisoft: Kampf gegen Gebrauchtmarkt

Ungelesener Beitrag von Gast2 » 19.07.2011, 17:26

das (für immer) letzte Ubisoft Spiel war bei mir Anno 1404, sogar collectors edition. Multiplayer wurde als patch versprochen, kam als zu bezahlendes addon. Collectors edition verkauft, (kaufe) nie wieder ein Ubisoft-Spiel, ende der geschichte.

Benutzeravatar
Luzifer
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4381
Registriert: 12.03.2005, 08:24
Wohnort: kurz vorm Wasser
Kontaktdaten:

Re: News | Ubisoft: Kampf gegen Gebrauchtmarkt

Ungelesener Beitrag von Luzifer » 19.07.2011, 17:31

Ich kann mir nur bedanken bei den Spiele Herstellern. Durch ihre total dummen Entscheidungen, spare ich bares Geld. Ich brauche keinen "High-End" Rechner mehr mit einer "fetten" Grafikkarte, muss keine überteuerten Spiele mehr kaufen und mein Stromzähler macht auch keinen Marathon mehr. Alles nur, weil ich nicht mehr spielen tun werde. Danke!
Zuletzt geändert von Luzifer am 19.07.2011, 17:31, insgesamt 1-mal geändert.

noname

Re: News | Ubisoft: Kampf gegen Gebrauchtmarkt

Ungelesener Beitrag von noname » 19.07.2011, 17:41

tja, was DRM bei den mp3 war, wird hier fortgesetzt; und solange idioten solche spiele kaufen, geben dem unternehmen noch recht...

Schluri
Fleet Captain
Beiträge: 1371
Registriert: 25.04.2011, 20:52

Re: News | Ubisoft: Kampf gegen Gebrauchtmarkt

Ungelesener Beitrag von Schluri » 19.07.2011, 18:03

Gast hat geschrieben:Schade schade schade,

denn seit dem es Steam usw. gibt, seit dem interessieren mich Spiele nicht mehr.
Es gibt auch Spiele, die kein Steam benötigen. Allerdings sind die nicht immer harmloser. Ubsisoft ist eigentlich das größte Negativbeispiel

Benutzeravatar
dolce235
Deckschrubber
Beiträge: 5
Registriert: 13.10.2004, 16:56

Re: News | Ubisoft: Kampf gegen Gebrauchtmarkt

Ungelesener Beitrag von dolce235 » 19.07.2011, 19:06

Hallo Zusammen!

Ich bin gespannt wann die Automobilhersteller damit anfangen werden ,-)
Wie blöd muss man denn sein ...
"noname" gebe ich in dem Punkt recht, wenn es die Leute nicht mehr kaufen werden, wird es eh wieder abgeschafft - siehe DRM MP3.
@Lord_British: VOLL UND GANZ ZUSTIMMUNG

isch hab voll den Puls!!!


fette Grüße
Gruß
d
--------------------------------------------------
Lächle heut, morgen wird's schlimmer !!!

cheap trick

Re: News | Ubisoft: Kampf gegen Gebrauchtmarkt

Ungelesener Beitrag von cheap trick » 19.07.2011, 19:18

Ich find das klasse ! Dadurch werden die Spiele erst mal richtig preiswert. Ich warte jetzt schon gerne mal 6 Monate bis neue Spiele gebraucht für einen Bruchteil verkauft werden. Mit dieser Strategie der Spielehersteller werden die gebrauchten Spiele noch billiger. Und bei wirklich guten Spielen kann man auf dubiose "Bonusinhalte" verzichten. Und Online Spiele mag ich eh nicht. *** Jubel Jubel Freu Freu ***

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: News | Ubisoft: Kampf gegen Gebrauchtmarkt

Ungelesener Beitrag von sompe » 19.07.2011, 22:09

Die einzige DRM Plattform die ich mir gefallen lasse ist derzeit Steam und das auch nur weil ich darüber bei diversen Aktionsangeboten die Spiele billiger bekomme, auf einen eingelegten Spieledatenträger verzichten kann und dafür eh nur Spiele kaufe die ich auch in Zukunft weiterspielen will.

Mal ganz ehrlich....wen wundern da noch die Absatzprobleme wenn man sich mit einem bevormundenen Kopierschutz und DRM bedingten Online Zwang in Kombination mit fehlenden zeitnahen Demo Versionen und lausiger Programmqualität die Kunden vom Leib hält?

Schluri
Fleet Captain
Beiträge: 1371
Registriert: 25.04.2011, 20:52

Re: News | Ubisoft: Kampf gegen Gebrauchtmarkt

Ungelesener Beitrag von Schluri » 19.07.2011, 23:37

Nun, die Hersteller schließen kategorisch aus, das Verkaufsrückgänge eine Folge des DRM-Mists oder Kopierschutz ist. Es sind natürlich die bösen Raubkopierer, denn jeder, der sich ein Spiel illegal herunterlädt, hätte es normalerweise für Vollpreis gekauft.

Wenn du Steam tolerierst bist du aber auch einer, der dafür verantwortlich ist, das sich sowas ausweitet.

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: News | Ubisoft: Kampf gegen Gebrauchtmarkt

Ungelesener Beitrag von sompe » 20.07.2011, 02:01

Ich toleriere Steam weil es mir so gut wie keine Nachteile bringt.
Das ich die gesammelten Spiele nicht verkaufen kann ist egal wenn ich dafür nur Spiele kaufe die ich auch später noch spielen will.
Die Möglichkeit Spielestände online zu speichern ist bei mehreren Rechnern eine feine Sache. Ebenfalls sehr nützlich ist es die Spiele automatisch aktuell zu halten (abschaltbar), keinen Datenträger zum spielen zu benötigen es auf beliebig vielen Rechnern zu installieren (auf mehreren Rechnern nicht mit dem gleichen Account gleichzeitig spielbar) und durch die Sonderaktionen Spiele deutlich billiger zu bekommen und auf Indie Spiele aufmerksam zu werden. Dank des offline Modus habe ich in dem Sinne auch keinen online Zwang, der bei mir auch nicht durch Spiele mit zusätzlichen DRM Kram wie games for windows live wieder nutzlos wird, denn diese werden von mir nicht gekauft.

chrisall
Deckschrubber
Beiträge: 4
Registriert: 06.10.2010, 08:13

Re: News | Ubisoft: Kampf gegen Gebrauchtmarkt

Ungelesener Beitrag von chrisall » 20.07.2011, 07:40

Da ist man schon so ehrlich und kauft sich das Game und dann wird man immer noch voll abgezockt. Es darf sich dann keiner mehr wundern, dass immer mehr eine Raubkopie laden da funktioniert dann wahrscheinlich alles und auch noch umsonst.

So etwas sehe ich ehrlich gesagt persönlich auch nicht mehr ein ist nur reine Abzocke, so nicht!

Echte Freizeit

Re: News | Ubisoft: Kampf gegen Gebrauchtmarkt

Ungelesener Beitrag von Echte Freizeit » 20.07.2011, 08:40

Das ist wohl das Hauptproblem, die Kunden die Raubkopien weder in der Vergangenheit nutzten und auch zukünftig ablehnen, dürfen sich alle möglichen Gängelungen gefallen lassen. Bereits in der Vergangenheit war man häufig gezwungen irgendwelche Accounts anzulegen und ich persönlich kann sie schon garnicht mehr zählen und ich befürchte, dass ich bald das erste Spiel aus dem Schrank hole und direkt entsorgen kann, da ich vergessen habe meine Account-Daten zu notieren.

Mit Steam habe auch ich mich über die Jahre arrangiert und genieße hier die Vorteile wie Autoupdate, freie Laufwerke und sporadisch gute Angebote (4x Left4Dead2 = 15 EUR, 1x für mich, 3x zum verschenken / Portal2 = 25 EUR und und und), bei solchen anständigen Preisen ist mir die Wiederverkaufsoption wirklich egal, aber eben nicht bei klassischen Vollpreisspielen um die 50 - 60 EUR, diese werden auch bei Steam nicht oder nur ganz ganz selten gekauft ;) Gerade jüngere Gamer finanzieren ihren Neuspielekauf doch häufig durch den Verkauf "alter" Titel, ergo beschneidet die Branche sich zuerst mal selbst.

Ich gehe davon aus, dass ich meine persönlichen Einkäufe in den kommenden 2 Jahren signifikant reduzieren werde und so werden es statt etwa 7-10 Spielen wohl nur noch 2-3 Titel pro Jahr werden. Die Gründe hierfür sind nicht nur bei immer neuen restriktiven Kopierschutzmechanismen zu suchen, sondern auch in punkto Quantität und Qualität. Beides Begriffe die bei etwa 60% aller Neuerscheinungen mehr als zweifelhaft sind. Ausserdem war Ubisoft in den letzten Jahren so fleissig beim Kaputtmachen meiner Lieblingssimulationen, dass man in diese Ecke garnicht mehr schauen muss.

@Ubi und alle Branchenriesen: Lasst euch Einfallen was ihr wollt und genießt die kommenden Jahre, letztenendes wird euch der ehrliche Verbraucher doch die rote Karte zeigen und wer bisher "raub"-kopiert, wird es auch weiterhin tun. Ich heisse letzteres nicht gut, dennoch vertrete ich heute den Standpunkt, dass eure Politik, dieses Fehlverhalten nur jedes Jahr mehr fördert, denn nur der ehrliche Käufer wird von euch bestraft und permanent gequält, denn Raubkopierer erreicht ihr nicht, dazu bräuchte es vielleicht hervorragende Produkte, quantitative und qualitative Perlen, eine tolle Präsentation, einen Mehrwert (tolles Handbuch, Hintergrundinfos) und faire Preise. Aber wovon rede ich eigentlich, dass sind ja Dinge, die weder mit Gewinnmaximierung noch mit Shareholder Value harmonieren. :(

spawnblade
Commander
Beiträge: 413
Registriert: 09.03.2004, 14:25
Kontaktdaten:

Re: News | Ubisoft: Kampf gegen Gebrauchtmarkt

Ungelesener Beitrag von spawnblade » 20.07.2011, 08:56

wie es mir vollkommen egal ist... ich kaufe gern spiele aber ohne gängelung. und dann gibt es halt keine ubisoft spiele. wobei ich gar nicht mehr weiss ob ich jemals eins von denen gekauft hab. sollen sie im laden versauern.

Iruwen
Vice Admiral
Beiträge: 5040
Registriert: 02.02.2010, 10:08

Re: News | Ubisoft: Kampf gegen Gebrauchtmarkt

Ungelesener Beitrag von Iruwen » 20.07.2011, 10:10

Randnotiz: über die "bösen Publisher" motzen und das dann auch noch als Rechtfertigung für die Nutzung von Raubkopien heranzuziehen ist absolut lächerlich und an den Haaren herbeigezogen. Das ganze ist ein Teufelskreis und der Ursprung des Problems sind die Raubkopierer. Wem solche Maßnahmen stinken soll die betroffenen Spiele ignorieren und sich bei den Tonnen toller Titel (™) austoben die auf solche Maßnahmen verzichten, alles andere ist verfehlte Doppelmoral.
Um bei den beliebten Autovergleichen zu bleiben: wenn mir die Produktpolitik eines Herstellers stinkt brech ich auch nicht nachts ins Autohaus ein und klau die Karre sondern kauf mir ein anderes Auto.

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: News | Ubisoft: Kampf gegen Gebrauchtmarkt

Ungelesener Beitrag von sompe » 20.07.2011, 12:25

Der Witz an der Sache ist doch das sie letztenendes ausschließlich ihren ehrlichen Kunden mit dem Kopierschutz/DRM Ärger schaden. So kann man sich die Kunden dann letztenendes auch vergraulen.

Benutzeravatar
JanusPSY
Hartware.net
Beiträge: 1571
Registriert: 06.06.2004, 18:30

Re: News | Ubisoft: Kampf gegen Gebrauchtmarkt

Ungelesener Beitrag von JanusPSY » 20.07.2011, 12:42

Sehe ich auch so. Ein gutes Beispiel ware auch diese Anti-Raubkopierer-Spots auf DVDs: Ehrliche Käufer müssen sich das ansehen und quasi trotz des legalen Kaufes pauschal als potentielle Verbrecher darstellen lassen, während Raubkopierer die Spots ohnehin rausstreichen.

Mittlerweile sieht man wenigstens diese Meldung "Thank you for purchasing", also ein Dankeschön, statt einer Beschuldigung.

Die Spielehersteller machen genau so den Fehler: Für sie ist jeder ehrliche Käufer ein potentieller Raubkopierer. Vielleicht sollten sie stattdessen genau umgekehrt denken und jeden Raubkopierer als potentiellen Käufer sehen, den man für sich gewinnen sollte. Früher hat man sowas durch schöne Verpackungen mit hochwertigen Inhalten gemacht. Dagegen ist heute manche dreimal so teure Collectors Edition billiger Schund :-).

Iruwen
Vice Admiral
Beiträge: 5040
Registriert: 02.02.2010, 10:08

Re: News | Ubisoft: Kampf gegen Gebrauchtmarkt

Ungelesener Beitrag von Iruwen » 20.07.2011, 12:52

Bei BDs läuft mittlerweile idR auch direkt der Film an und man sieht nichtmal mehr ein Menü. Zumindest bei denen die ich mir bisher ausgeliehen hab.

sompe
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 7682
Registriert: 08.03.2004, 15:03

Re: News | Ubisoft: Kampf gegen Gebrauchtmarkt

Ungelesener Beitrag von sompe » 20.07.2011, 13:18

Joa.....ich erinnere mich dabei z.B. an die Earth Universe Packung erinnern mit Terminkalender, T-Shirt und Kugelschreiber oder die Retail Verpackung von Earth 2160....mit Bewegungsmelder gesteuerten LED Blitzlicht...das Teil funktioniert heute noch wenn ich das anschalte. *g*
Das Handbuch von Hexen II blieb mir wegen der Zeichnungen darin auch in guter Erinnerung.
Mal ganz ehrlich...was ist ein besserer Kopierschutz? Ein kleiner Bonus in der retail Verpackung oder den ehrlichen Kunden per Software zu nerfen?
Kurzfristig gesehen vielleicht die Software Geschichte aber langfristig hat es vermutlich eher den gegenteiligen Effekt.

Benutzeravatar
JanusPSY
Hartware.net
Beiträge: 1571
Registriert: 06.06.2004, 18:30

Re: News | Ubisoft: Kampf gegen Gebrauchtmarkt

Ungelesener Beitrag von JanusPSY » 20.07.2011, 14:25

Bei BDs läuft mittlerweile idR auch direkt der Film an und man sieht nichtmal mehr ein Menü.
Das waren vermutlich alte Warner-Disks: Warner hat das früher so gemacht.

Disney, Paramount und Universal packen immer noch dutzendweise Trailer und Spots vor ihre Filme :-).

Antworten