Home --> Artikel --> Grafik
Anzeige


29.03.2003 | von Frank Schräer

Radeon 9600TX - Die Grafikkarte im Aldi-PC

HerstellerATI.AMD.com
BeilagenKeine
SoftwareFehlanzeige
Preisca. 140-170 EUR

Schriftzug auf der Grafikkarte

Aufmerksame Zeitungsleser werden sich vielleicht über die Ausstattung des in dieser Woche an den Start gegangenen neuen Aldi-PCs gewundert haben. Dieses wie üblich von Medion zusammengestellte System ist nämlich mit einer Radeon 9600TX Grafikkarte mit 128MB ausgestattet. Inzwischen wird diese Karte auch schon massiv beim Online-Auktionshaus eBay.de angeboten. Nun wird die neue ATI Radeon 9600 nach Angaben der Hersteller aber frühestens Ende April, eher im Mai erhältlich sein. Bekommt man im neuen Aldi-PC etwa Produkte aus der Zukunft? Wieso hat Medion schon diese Grafikkarten und noch kein anderer? Nun, in Wirklichkeit ist die Radeon 9600TX gar keine Radeon 9600, wie sich bei näherer Betrachtung heraus stellt. Hartware.net hat sich diese Karte einmal genauer angesehen.

Medion Radeon 9600TX (Anklicken zum Vergrößern!)
Medion Radeon 9600TX (Anklicken zum Vergrößern!)

Schon rein äußerlich unterscheidet sich die Radeon 9600TX vom Radeon 9600 Referenzmodell von ATI. So verzichtet Medion auf einen DVI-Port für den digitalen Anschluss eines Flachbildschirms. Dafür erhält der Aldi-Kunde zwei VGA-Ausgänge und kann so zwei Monitore analog anschließen.
Statt eines einzigen TV-Ausgangs per S-Video hat Medion der Karte zusätzlich einen Composite-TV-Out spendiert. Dies hätte man allerdings auch mit einem beigelegten Adapter erreicht.
Speicherbaustein der Radeon 9600TX Außerdem ist der Speicher der Radeon 9600TX im herkömmlichen TSOP-Package (Thin Small Outline Package) gehalten, was billiger in der Herstellung ist. Die Radeon 9600 Modelle im Handel werden später BGA-Chips verwenden, die weniger Platz benötigen, einen geringeren induktiven Widerstand und bessere thermische Eigenschaften als TSOP-Bausteine besitzen.
Die Speicher-Chips sind nicht im gewohnten L-förmigen Layout, sondern in Reihe angeordnet. Dies hatte man zuvor allerdings schon bei den Radeon 9500 Pro Modellen gesehen. Ein erstes Indiz?

Im nächsten Schritt werfen wir einfach direkt einen Blick ''unter die Haube'' und entfernen den Grafikchip-Kühler.

Grafikchip der Medion Radeon 9600TX (Anklicken zum Vergrößern!)
Grafikchip der Medion Radeon 9600TX (Anklicken zum Vergrößern!)

Zum Vorschein kommt nicht der RV350 der Radeon 9600, sondern der R300, der schon auf den Radeon 9500 und 9700 Grafikkarten eingesetzt wird.
Wird uns hier also letztjährige Technologie als neue verkauft? Im ersten Moment könnte man den Eindruck gewinnen. Zwar setzt sich Medion mit dem zusätzlichen Kürzel 'TX' von der normalen Radeon 9600 ab, aber zumindest der ''normale Kunde'' geht sicherlich von etwas anderem aus. Gutmütig ausgedrückt: die Namensgebung der Radeon 9600TX ist etwas unglücklich gewählt. Aber wird der Käufer tatsächlich über's Ohr gehauen? Was erhält er für sein Geld? Das muss der Praxistest zeigen.

nächste Seite >>>



Inhaltsverzeichnis

Seite 1: Radeon 9600TX - Die Grafikkarte im Aldi-PC
Seite 2: Test-Setup
Seite 3: 3DMark2001SE, AquaNox
Seite 4: Quake3
Seite 5: Unreal Tournament 2003
Seite 6: Fazit

Weitere Artikel in "Grafik"

17.12.2015 - KFA2 GTX 960 Gamer OC Mini Black
GeForce GTX 960 mit 4 GByte im Mini-ITX Format

08.10.2015 - Sapphire R9 380 Nitro 4GB
Semi-passive Radeon R9 380 zum nur kleinen Aufpreis

31.08.2015 - EVGA GeForce GTX 950 SCC
Stark übertaktete Mittelklasse-Grafikkarte mit leisen Lüftern

Meinungen und/oder Fragen zu diesem Artikel? Kommentare im Hartwareforum!

Community Login








Aktuell im Forum



Anzeige


Empfehlung:

Homepage-Baukasten von Wix.com