Neue Sockel-A Mainboards…

...von Abit, FIC, Fujitsu-Siemens, MSI und QDI/Legend

Wie ZDNet berichtet, wird der deutsch-japanische Computer-Hersteller Fujitsu-Siemens ab März 2001 in einem Werk in Augsburg Sockel-A Motherboards mit dem VIA Apollo KT266 Chipsatz fertigen lassen. Die Entwicklung dieser Boards mit der Unterstützung für DDR SDRAM mit bis zu 133 MHz (PC2100) steht offenbar kurz vor dem Abschluß. Die im thüringischen Sömmerda hergestellten Fujitsu-Siemens PC-Systeme verwenden bisher überwiegend Mainboards aus Taiwan.

Anzeige
Ein anderes Motherboard, das DDR SDRAM unterstützt, ist das FIC AD11, das jetzt von SocketA.com getestet wurde. Dieses mit dem AMD-760 Chipsatz ausgestattete Board überzeugt durch hervorragende Stabilität und gute Overclocking-Eigenschaften. FIC hat offenbar seit dem SD11 mit AMD-751 Chipsatz viel dazugelernt beim Design von Boards für Sockel-A Prozessoren. Da das FIC AD11 außerdem noch recht günstig zu haben sein dürfte, ist es durchaus zu empfehlen.
Wer noch nicht auf DDR SDRAM umsteigen möchte, für den sind vielleicht die Boards interessant, die OCWorkBench aufgetrieben hat. Da wäre zum einen das QDI/Legend KinetiZ 7E mit VIA KT133A Chipsatz für AMD-CPUs mit bis zu 133 MHz Front Side Bus (266MHz DDR). Auf dem Board findet man die 686B Southbridge von VIA Technologies, die Ultra-ATA/100 Festplatten unterstützt. Vom KinetiZ 7E wird es noch zwei Varianten geben: das K7E-A bietet AC97 Audio und das K7E-C hat sogar den Creative CT5880 Soundchip on-board mit 4-Kanal-Sound.
Zum anderen zeigt OCWorkBench das Abit KT7A Mainboard mit KT133A Chipsatz. Wie beim KT7 wird es auch von diesem wieder eine Version mit IDE-RAID geben: das KT7A-RAID (siehe Bild).
Ein weiteres Motherboard mit VIA KT133A Chipsatz ist das MSI K7T Turbo, auf das uns x-bit labs aufmerksam gemacht hat. Dabei handelt es sich um eine erneute Weiterentwicklung des Basismodells MS-6330 (inzwischen Version V3.0B), das uns schon als K7T Pro, K7T Pro 2-A etc. begegnet ist. Genaue Spezifikationen findet man schon auf der Website von MSI.

Quelle: E-Mail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.