AMD Hammer mit neuem Bus

NUMA-Bus mit besserem Multiprocessing für AMDs 64bit-CPU

Advanced Micro Devices wird die momentan für die Athlon und Duron Prozessoren verwendete EV6 Bus Architektur für ihre kommenden 64bit-CPUs mit Namen „Hammer“ nicht mehr einsetzen, berichtet EBN. Stattdessen wird eine neue NUMA-Architektur (Non-Uniform Memory Access) benutzt werden, die acht oder mehr Prozessoren in einem System ermöglicht. NUMA soll den Lightning Data Transport (LDT) Systembus für den Datentransfer zwischen Prozessor, Speicher und Ein-/Ausgabegeräten verwenden. Mehr zum LDT gibts hier.

Anzeige
NUMA hat einen großen Vorteil gegenüber Intels IA-64 Architektur, wie AMD betont. Mit NUMA hat jeder Prozessor vollen Zugriff auf den Systembus. Intels Itanium (und Nachfolger McKinley) muss sich die Bandbreite auf dem Bus mit allen anderen Prozessoren teilen. Den Nachteil von NUMA, dass die einzelnen CPUs einen längeren Zugriffsweg zum Speicher haben, will AMD durch den schnelleren LDT-Bus ausgleichen.
Mit dem EV6-Bus sind bisher nur Ein-Prozessor-Systeme möglich gewesen. Allerdings wird in Kürze der AMD-760MP Chipsatz erwartet, mit dem erstmals ein Dual-Athlon System möglich sein wird. Erste Motherboards wurden nun auf der Platform Conference in San José gezeigt.
Wann der AMD-760MP bzw. die entsprechenden Mainboards im Handel erhältlich sind, wurde noch nicht bekanntgegeben, aber man erwartet sie im zweiten Quartal diesen Jahres.

Quelle: EBN

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.