NVIDIA GeForce3 für PC offiziell

Infinite Effects GPU mit durchdachten Technologien

Nachdem sie letzte Woche bereits für Apple Macintosh Systeme angekündigt wurde, hat NVIDIA heute wie erwartet offiziell die GeForce3 Graphics Processing Unit (GPU) vorgestellt. Die nackten Zahlen, die ja zum Teil schon vorab bekannt wurden, lesen sich zunächst nicht besonders beeindruckend: 200 MHz Chip- und 230 MHz Speichertakt (460MHz DDR), 128bit Speicherbus, AGP 4x, 4 Pixel Pipelines, 2 Texturen pro Pixel und Takt. Entspricht fast einer GeForce2 Ultra, nur hatte die mit 250 MHz sogar einen höheren Chiptakt. Die Unterschiede liegen in der Nutzung dieser Ressourcen.

Anzeige
Denn anstatt wie bisher durch rohe Gewalt und Takterhöhungen theoretische Füllraten nach oben zu schrauben, setzt NVIDIA mit den Features der programmierbaren nfiniteFX Engine, der durch Lastverteilung Bandbreite-sparenden Lightspeed Memory Architecture und High-Resolution Antialiasing durch Multisampling durchdachte Technologien ein, die eine GeForce3 schneller machen sollen als eine GeForce2 Ultra.
Ausführlich erklärt werden die genannten Features in den zahlreichen im Web erschienenen Previews des GeForce3, die hier bei AnandTech aufgelistet werden. Lesenswert sind vor allem die Artikel von AnandTech selbst und von Tom’s Hardware Guide. Man sollte sich aber etwas Zeit nehmen dafür…
Benchmarks gibt es leider noch nirgendwo, da NVIDIA die GeForce3-Referenzkarten (siehe Bild) aufgrund von Treiberproblemen noch nicht herausgibt. Man will angeblich die Tester und vor allem die potenziellen Kunden nicht mit zu langsamen Treibern und teilweise auftretenden Bildfehlern verschrecken.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Quelle: E-Mail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.