Intel gewinnt Marktanteile hinzu

Nachfrage nach VIA-Chipsätzen sinkt

Einmal gute Nachrichten für den Chipriesen Intel. Taiwanesische Mainboardproduzenten berichten, dass der Anteil von SockelA-Mainboards an den verkauften Produkten auf unter 20% gesunken ist. Einige Produzenten orderten im April und Mai bis zu 50% weniger VIA KTxxx Chipsätze als noch im ersten Quartal dieses Jahres. Die Marktführer bestellten nur noch 50.000 bis 100.000 Einheiten. Der Nachfragerückgang beschränkt sich dabei jedoch ausschließlich auf den Endkundenhandel, wo AMD besonders in Europa sehr stark vertreten ist. Der OEM-Markt (Komplett-PCs etc.) blieb stabil. Im OEM-Markt ist traditionell Intel sehr stark vertreten.

Anzeige
MSI berichtet, dass ihre Kunden wieder verstärkt Mainboards mit Chipsätzen von Intel ordern. Insgesamt soll auf 45% aller an OEMs verkauften Mainboards ein Chipsatz des Prozessorbäckers sitzen.
Ob der Nachfragerückgang nach Chipsätzen von VIA auf die zuletzt bekannt gewordenen Bugs in den Chipsätzen zurückzuführen ist, wird wohl ein Rätsel bleiben.

Die Nachfrage nach Pentium 4 Mainboards ist nach den massiven Preissenkungen in den letzten Wochen stark angestiegen. Die Produktionskapazitäten der größten Mainboardhersteller sind bis zum Ende des dritten Quartals vollkommen ausgebucht.

Quelle: DigiTimes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.