Mobile Pentium 4 auf dem IDF

2GHz Mobilprozessoren schon Ende 2002

Mehr oder weniger überraschend präsentierte Intel gestern auf dem Intel Developer Forum (IDF) der versammelten Journalistenschar einen 2GHz Mobile Pentium 4. Ob es sich dabei um einen in 0,18µ produzierten Willamette mit 256KB Cache oder einen in 0,13µ produzierten Northwood mit 512KB Cache handelt, war nicht zu erfahren. Die einen sprechen vom Willamette, die anderen vom Northwood, wobei unserer Ansicht nach letzteres am wahrscheinlichsten ist.

Anzeige

Intel möchte im ersten Halbjahr 2002 den Mobile Pentium 4 mit 1,5 und 1,6GHz auf den Markt werfen, 2GHz sollen noch im selben Jahr erreicht werden. Im Prozessor steckt dann der stromsparendere Northwood-Kern. Selbstverständlich beherrscht der Chip auch Speedstep, mit Hilfe dessen die Kernspannung von 1,4 auf 1,15V und die Taktfrequenz gesenkt werden können.
Zur Zeit werde der Prozessor in Musterstückzahlen an die Notebookhersteller ausgeliefert.

Bleiben nur noch zwei Fragen zu klären: die der Performance und die des Stromverbrauchs. Zum Stromverbrauch berichtet z.B. Heise, dass der Chip durchschnittlich 4-30W verbrauchen soll. Anzunehmen, dass dies ein von der Intel-Marketingabteilung genannter Wert ist. Der jetzige 1,5GHz Pentium 4 verbraucht maximal 76W. Sicherlich kann Intel den Verbrauch durch das 0,13µ-Herstellungsverfahren massiv senken, der doppelt so große Cache reißt den Verbrauch dann aber wieder in die Höhe. Legt man die Erfahrungen mit dem Tualatin zu Grunde, der ebenfalls von 0,18µ und 256KB Cache auf 0,13µ mit 512KB Cache umgestellt wurde, kommt man eher auf 40-45W. Der durchschnittliche Verbrauch dürfte dann irgendwo zwischen Intels Marketingwert und 45W liegen.

Wie die Leistung des Northwood aussehen wird, kann noch niemand genau abschätzen. Tatsache ist, dass der 1,5GHz Pentium 4 gegen einen 1200MHz Pentium III sehr alt aussieht. Wenn der Mobile Pentium 4 erscheint, hat Intel mit Sicherheit schon einen 1200MHz Pentium III-M im Programm, der nur 29W verbraucht aber mehr leistet. Möglicherweise muss der Mobile Pentium 4 gar gegen einen 1266MHz Pentium III-M antreten.
Ob Intel im Notebookmarkt die gleiche Strategie fahren möchte wie im Desktopmarkt, bleibt abzuwarten. Es liegt eigentlich nicht in Intels Interesse, einen im Vergleich zum Mobile Athlon 4 stromsparenden Chip durch ein Strommonster zu ersetzen. Wünschenswert wäre es im Hinblick auf die Akkulaufzeiten jedenfalls nicht.

Links Pentium III-M, rechts Mobile Pentium 4 (Quelle Akiba)

Quelle: E-Mail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.