Northwood erst 2002

Intel verschiebt die Vorstellung des neuen Pentium 4

Laut einer neuen Roadmap aus dem Hause Intel, die The Register vorliegt, wird der Nachfolger des jetzigen Pentium 4 nicht mehr wie erwartet in diesem Jahr erscheinen. Vom Northwood genannten Nachfolger erwartet man sich u.a. eine höhere Performance und niedrigere Stromverbrauchswerte. Bislang ging man davon aus, dass der Prozessor mit 2 und 2,2GHz Ende des Jahres erscheinen wird. Dem ist nun nicht mehr so. Intel verlegte den Releasetermin auf das erste Quartal 2002, angeblich um der Nachfrage ein ausreichend großes Angebot gegenüber stellen zu können. Das deutet darauf hin, dass Intel noch einige Probleme mit der 0,13µ-Prozesstechnik hat bzw. nicht alle Fabriken fristgerecht umrüsten konnte. Auch wenn der 2,2GHz Prozessor nicht mehr in diesem Jahr erscheint, senkt man die Preise wie von uns Mitte Juli berichtet. Den 2GHz Pentium 4 wird es nach der Preissenkung Ende Oktober für etwa 1000-1200DM im Laden geben.

Anzeige

Vorgezogen wurden die Celeron Prozessoren um jeweils ein Quartal. Der 1,3GHz Prozessor erscheint vermutlich zeitgleich mit dem Northwood, nicht erst im 2. Quartal wie bislang beabsichtigt.

Den Markt für Serverprozessoren macht Intel ab 2002 sehr unübersichtlich. Neben dem 64Bittern Itanium und McKinley wird es den Xeon auf Pentium 4 Basis geben. Der Xeon splittert sich auf in Versionen für Workstations (512KB L2-Cache) und für Server (512 bis 1024KB L3-Cache). Letztere kosten bis zu $3700 und takten mit maximal 1,6GHz, während es der Workstationprozessor auf 2,53GHz bringt.
Daneben wird der Pentium III weitergeführt. Auf der einen Seite gibt es stromsparende Versionen ab 700MHz für extrem kleine Server und auf der anderen Seite den Pentium III-S, der mit bis zu 1,53GHz takten wird. Möglich ist, dass die 1,4 und 1,53GHz Prozessoren im Slot2-Package für alte Pentium III Xeon Mainboards zum Aufrüsten erscheinen. The Register nennt die beiden Prozessoren Pentium III Xeon. So heißen jedoch nur die alten Slot2-Serverprozessoren. Die neueren Serverprozessoren auf Tualatinbasis und Sockel370-Package heißen Pentium III-S. Möglich ist jedoch auch, dass The Register einfach nur den falschen Produktnamen verwendete.

Markt Prozessorkern Q1 ’02 Q2 ’02 Q3 ’02
Desktop Pentium 4 (Northwood, 512KB Cache, 0,13µ) 2,2 GHz ($615)
2,0 GHz ($562)
2,4 GHz 2,53 GHz
2,5 GHz
Desktop
LowCost
Celeron (Tualatin, 0,13µ, 100MHz FSB) 1,3 GHz 1,4 GHz 1,5 GHz
Celeron (Pentium 4, 400MHz FSB) 1,8 GHz

Northwood Vorserienexemplar (rechts, Quelle: Akiba)

Quelle: The Register

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.