i845D doch für mehr Speicher?

Angeblich nur zwei DIMM-Sockel unterstützt, aber es geht wohl mehr

Am Montag hatten wir berichtet, dass der kommende Pentium 4 Chipsatz von Intel für DDR SDRAM Hauptspeicher, der i845D, wohl nur zwei DIMM-Sockel auf dem Mainboard unterstützt. Dies sei laut dem amerikanischen Online-Magazin AnandTech die Spezifikation von Intel. Intel selbst hält die Features des i845D noch geheim, aber alle auf der Comdex in Las Vegas gezeigten Mainboards mit diesem Chipsatz hatten nur zwei DIMM-Sockel, d.h. die Indizien sprechen dafür.

Anzeige
Aus gut unterrichteten Kreisen konnten wir nun aber erfahren, dass es sich bei den DIMM-Sockeln wohl um keine Beschränkung, sondern eher so etwas wie eine Empfehlung handelt. Auch drei DIMM-Sockel sind möglich und funktionstüchtig, wurde uns versichert.

Die Situation stellt sich damit wohl wie folgt dar, wenn die Behauptung von AnandTech zur Spezifikation des i845D stimmt:
Intel geht offenbar auf Nummer sicher und garantiert nur den problemlosen Einsatz von zwei Speichermodulen. Der Chipsatz selbst kann aber in der Praxis auch mit mehr als zwei DIMM-Sockeln arbeiten, es liegt dann allerdings am Mainboard-Hersteller, die Kompatibilität mit den verschiedenen DDR SDRAM Modulen zu sichern.
Auch der Anwender sollte sich darüber im klaren sein, dass es eventuell mit drei unterschiedlichen und womöglich exotischen DDR-Modulen in einem i845D-Mainboard zu Problemen kommen kann, aber nicht muss.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.