SiS645-Chipsatz: ECS P4S5A

Anzeige

Einleitung

SiS645Der Markt für Pentium 4 Motherboards kommt langsam in Schwung. Die Zeit, als es für den Pentium 4 nur einen einzigen Chipsatz gab, ist endgültig vorbei. Neben VIAs P4X266, den wir bereits in einem ausführlichen Artikel von allen Seiten beleuchtet haben, ist mittlerweile auch der SiS645 von SiS für die Mainboardhersteller erhältlich. Für diese stellt der SiS645 die erste echte Alternative zu den teuren Chipsätzen (i845 und i850) von Intel dar. An den P4X266 trauen sich aus Gründen, die wir bereits im P4X266-Test darlegten, die wenigsten Hersteller heran. Der SiS645 ist im Gegensatz zum P4X266 jedoch frei von irgendwelchen Rechtsstreitigkeiten. Der kleine taiwanesische Hersteller kaufte sich von Intel eine Lizenz für das Pentium 4 Busprotokoll und ist damit von jeglichen Sorgen um die Rechtmäßigkeit des Chipsatzes befreit. Während VIA arge Probleme hat Hersteller vom eigenen Chipsatz zu überzeugen, kann SiS damit werben, dass ihr Chipsatz von Intel ganz offiziell akzeptiert und damit problemlos ist.
Die Hersteller, die nicht länger von Intels Gnade abhängig sein wollen, stürzten sich denn auch sofort auf den neuen Chipsatz. SiS nennt 16 Hersteller, die insgesamt 28 verschiedene Mainboards mit dem SiS645 produzieren werden. Alles, was Rang und Namen hat, produziert mindestens ein, eher jedoch mehrere, Mainboards. Das sind Zahlen, von denen VIA nur Träumen kann.
Doch kann der SiS645 auch in Benchmarks überzeugen, oder ist sein einziger Vorteil, dass er offiziell lizenziert wurde? Die Frage werden wir anhand des P4S5A Mainboards von Elitegroup klären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.