ATI und nVidia bekommen GDDR3

Micron liefert erste Muster des neuen Grafikspeichers an die Hersteller aus

Im Oktober letzten Jahres hatte ATI Technologies bereits die zukünftige Verwendung von GDDR3 angekündigt. Gestern nun gab der amerikanische Speicherhersteller Micron bekannt, dass man die ersten Muster solcher RAM-Bausteine an ATI und auch nVidia ausgeliefert hat. GDDR3 (Graphics Double Data Rate SDRAM) dürfte der Nachfolger von DDR-II SDRAM auf Grafikkarten werden. DDR-II wird z.B. auf der ATI Radeon 9800 Pro 256MB und auf der nVidia GeForce FX5800 Ultra eingesetzt – mit Taktraten bis zu 500 MHz (durch DDR: 1000MHz effektiv). Im Gegensatz dazu kann GDDR3 noch höhere Frequenzen vertragen, laut Micron 600 bis 800 MHz (max. 1600MHz effektiv).

Anzeige
Bis zu einer breiten Verfügbarkeit von GDDR3 bzw. entsprechenden Grafikkarten mit diesem Speicher dauert es aber noch ein wenig. Die Verfügbarkeit von Muster-Chips für weitere Hersteller neben ATI und nVidia hat Micron für das dritte Quartal diesen Jahres geplant. Die Massenfertigung dürfte deshalb frühestens im letzten Quartal 2003 beginnen.

Quelle: Micron

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.