ATI Catalyst Treiber v3.8

Zahlreiche neue Features erleichtern die tägliche Arbeit

Mit den markigen Worten „ATI liefert das wichtigste Software Update der Firmengeschichte aus“ gab ATI in der vergangenen Nacht den Download für den neuen Catalyst 3.8 Treiber frei.

Anzeige
Bei der Entwicklung des Treibers konzentrierte sich ATI weniger auf die Optimierung der eh schon hervorragenden Performance, sondern mehr auf die Implementation neuer Features. Das wohl nützlichste ist die Game Profile Option. Mit ihr können Profile für jedes auf dem Rechner installierte Spiel erstellt werden. Die 3D Einstellungen wie AntiAliasing und anisotropische Filter müssen dann nicht mehr manuell vor dem Start jedes Spiels angepasst werden. Alte Spiele, für die die Grafikkarte ausreichende Reserven besitzt, können automatisch mit der maximal möglichen Qualität gestartet werden. Für neuere Spiele kann man dagegen ein Profil erstellen, das performanceschonende Optionen nutzt.

Weiterhin lassen sich mit dem Catalyst 3.8 die demnächst erscheinenden Radeon 9800 XT automatisch übertakten. Die Overdrive genannte Funktion überwacht die Temperatur des Grafikchips und übertaktet selbigen, soweit es die thermischen Verhältnisse zulassen.

Sollte die Grafikkarte einmal nicht mehr auf Treiberkommandos reagieren, kann sie mit der VPU Recover Funktion neu initialisiert werden. Ein Reset des ganzen Rechners ist dann nicht mehr nötig.

Abgesehen von zahlreichen beseitigten Fehlern bietet der Treiber noch einige Spielereien, die im täglichen Einsatz kaum von Relevanz sein dürften.

Quelle: ATI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.