Neue Shuttle Mini-PC Barebones

XPC mit neuem Intel Chipsatz für Sockel-775 Pentium 4 und PCI-Express

Der Marktführer im Bereich der Mini-PC Barebones, Shuttle, hat mal wieder eine Reihe neuer Produkte vorgestellt. XPC SB81P und SB83G5 basieren auf dem neuen Intel 915G Chipsatz (Grantsdale) für die Sockel-775 Pentium 4 Prozessoren und mit integrierter Grafik. Für moderne High-End Grafikkarten steht ein x16 PCI-Express Steckplatz und für den Hauptspeicher zwei DIMM-Slots für DDR400/333 SDRAM zur Verfügung.

Anzeige
Die neu gestalteten Aluminium-Gehäuse verstecken die Laufwerke hinter Klappen und sind wie üblich mit Front-Anschlüssen ausgestattet.

Der bereits Anfang Juni erstmals angekündigte Shuttle XPC SB81P mit schwarzem Gehäuse (LxBxH 325x220x210mm) kann neben einem DVD-Laufwerk oder -Brenner bis zu drei Festplatten aufnehmen. Weitere Features sind 8-Kanal Audio, Gigabit Ethernet und vier Serial-ATA Anschlüsse. Für die notwendige Stromversorgung sorgt ein SilentX 350 Watt Netzteil. Die entstehende Abwärme soll durch die bekannte Heatpipe-Kühlung der CPU und fünf geregelte Gehäuselüfter nach außen abgeführt werden.
Das neue Flaggschiff zielt laut Hersteller auf professionelle Anwender, die ein starkes und zuverlässiges Mini-System für Workstation/Server-Anwendungen suchen. Der XPC SB81P soll Mitte August erhältlich sein und 439 Euro kosten.

Der als Home-/Gaming-Rechner konzipierte Shuttle XPC SB83G5 dürfte etwa um die gleiche Zeit erhältlich sein, kostet aber nur 319 Euro. Das silberne Gehäuse ist mit Abmessungen von 300x200x185mm (LxBxH) etwas kleiner als beim SB81P und bietet deshalb nicht ganz so viel Platz. In diesem Mini-PC werkelt auch ein kleineres Netzteil (SilentX 250W) und es gibt ’nur‘ zwei Serial-ATA Anschlüsse. Auf Gigabit Ethernet und 8-Kanal Audio muss man aber trotzdem nicht verzichten.

Shuttle XPC SB83G5
Shuttle XPC SB81P

Quelle: E-Mail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.