iPod Video ist da

Modelle mit 30 und 60 Gigabyte

Die Marketingstrategen bei Apple hielten mit ihrer Vorstellung von „one more thing“ die Gerüchteküche im ganzen Internet am brodeln, es sind sogar die Flash-Preise in Erwartung des neuen Geräts gestiegen. Heute hat der Konzernchef Steve Jobs endlich das Geheimnis gelüftet und den neuen tragbaren Videospieler aus dem Hause Apple vorgestellt.

Anzeige

Der iPod Video kommt in Versionen mit 30 oder 60 GByte Speicher und einem 2,5-Zoll Farbdisplay, das für die Darstellung der Videos dient und mit 320 x 240 Bildpunkten Auflöst. Unterstützt werden Videos, die in MPEG4 oder H.264 kodiert sind. Der Akku soll mit maximal 20 Stunden 5 Stunden länger durchhalten als in früheren iPod-Modellen, trotzdem braucht der iPod Video weniger Platz als ein iPod der vierten Generation. Eine neue Farbe wurde der Palette auch hinzugefügt: Schwarz, was bisher dem iPod Nano vorbehalten blieb.

Über seinen iTunes Online-Musikhandel verkauft Apple nun auch Musikvideos und Fernsehserien. Ein Musikvideo soll hierbei etwa 2,50 US-Dollar kosten, eine Folge einer Fernsehserie 2 Dollar. Das DRM wird dabei ein Brennen der Videos verhindern, sie sollen sich aber neben dem iPod Video auch auf bis zu 5 Computern ansehen lassen.

Der iPod Video arbeitet auch mit der „Frontrow“-Fernbedienung des iMac G5 zusammen, hierfür ist die neue Dockingstation von Nöten, die auch einen Anschluss an den Fernseher per S-Video ermöglicht.

Der Empfohlene Verkaufpreis liegt bei etwa 320 Euro für die 30 GByte-Version und etwa 430 Euro für die 60 GByte-Variante. Die Dockingstation wird mit etwa 40 Euro zu Buche schlagen, die Fernbedienung mit etwa 30 Euro.


Quelle: Apple

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.