GeForce 6800 GS von nVidia - Seite 2

Anzeige

Treiber, Overclocking und Test-Setup

Aktuelle und auch inoffizielle Beta-Treiber unterstützen die GeForce 6800 GS noch nicht und konnten nicht installiert werden. nVidia stellte zu diesem Test deshalb eine spezielle Version des ForceWare 81.87 Beta-Treibers bereit.

Bilder jeweils

Treiber-Infos

2D Taktraten

3D Taktraten

Chip-Temperatur

Die nicht unbedingt als leise zu bezeichnende Kühlung der GeForce 6800 GS kennt man schon von anderen Referenzmodellen der GeForce 6800 Serie. Der Kühlkörper deckt neben dem Grafikchip auch die Speicherbausteine ab, die alle auf der Vorderseite der Platine angebracht sind. Die Rückseite der GeForce 6800 GS Grafikkarte wird dagegen nicht besonders gekühlt.

nVidia GeForce 6800 GS – Bilder jeweils

Der Lüfter erzeugt ein stetiges Rauschen, das nach Installation des Treibers unter Windows zwar etwas leiser wurde, aber als ‚Silent‘ nur in gut gedämmten Gehäuse bezeichnet werden kann. Effektiv ist die Kühlung aber, denn sie hält die Temperatur des Grafikchips im Desktop-Betrieb bei knapp 40°C. Die Chiptemperatur stieg im Test auch beim Overclocking nicht über 65°C, blieb also weit unter irgendwelchen kritischen Werten.
Apropos Overclocking: Die GeForce 6800 GS lief im Dauerbetrieb stabil mit bis zu 505 MHz Chip- und 590 MHz Speichertakt. Oberhalb dieser Einstellungen kam es entweder zu Abstürzen oder Bildfehlern. Im Vergleich zu den Vorgaben von nVidia (425/500 MHz) sind das 19% mehr Chip- und 18% mehr RAM-Takt.

Auf die Leistung im 3DMark05 wirkte sich diese Übertaktung folgendermaßen aus:

3DMark05 425/500 MHz 505/590 MHz Steigerung
3DMark Score 5088 5953 +17%
GT1 – Return to Proxycon 23,3 26,9 +15%
GT2 – Firefly Forest 14,4 17,0 +18%
GT3 – Canyon Flight 25,1 29,6 +18%


Test-Setup

Die Tests wurden auf folgendem System durchgeführt:

AMD Athlon 64 4000+ Prozessor auf ASUS A8N-SLI Premium Mainboard (nVidia nForce4 SLI Chipsatz) mit 1024 MB DDR400 SDRAM von G.Skill

Die GeForce 6800 GS wurde mit folgenden Grafikkarten verglichen:

GeForce 6800 (256MB)
GeForce 6600 GT (128MB)
GeForce 6600 (128MB)
Radeon X800 XL (256MB)
Radeon X800 GTO (256MB)
Radeon X800 GT (256MB)
Radeon X800 (256MB)
Radeon X700 Pro (128MB)
Radeon X700 (128MB)

Getestet wurde unter Microsoft Windows XP Professionell (Service Pack 2) mit den ATI Catalyst 5.9 und den von nVidia bereit gestellten ForceWare 81.87 Grafiktreibern.
Die vertikale Bildsynchronisation (VSync) war bei allen Tests ausgeschaltet.
Als Benchmarks kamen 3DMark03, 3DMark05, Quake 3 (auf Wunsch unserer Leser), Doom 3, Far Cry, Chronicles of Riddick – Escape from Butcher Bay und Splinter Cell 3 Chaos Theory zum Einsatz.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.