Keine 3Dlabs Grafikkarten mehr

Rückzug aus Workstation-Grafikbereich, Konzentration auf mobile Grafik

Der zu Beginn der 3D-Grafik-Ära noch recht renommierte Hersteller 3Dlabs schrumpft erneut. Creative, die das Unternehmen vor vier Jahren übernommen haben, hat bekannt gegeben, dass sich 3Dlabs aus dem Bereich der Grafikkarten für Workstations zurückzieht und künftig auf Grafikchips für mobile Endgeräte konzentriert. Offenbar hat man keine Chance mehr auf steigende Marktanteile gesehen.

Anzeige

Die Umstruktierung von 3Dlabs kostet Creative knapp 34 Millionen US-Dollar. Etwa 100 Angestellte des Tochterunternehmens werden wohl entlassen.
Vor einigen Jahren noch hatte 3Dlabs auch eine Consumer-Grafikkarte mit dem Permedia2 Chip im Sortiment, aber der Nachfolger Permedia3 kam in Europa nicht mehr auf den Markt. Danach war man praktisch nur noch im Workstation-Grafik-Bereich tätig. 3Dlabs bietet Grafikkarten für Computer Aided Design (CAD), Digital Content Creation (DCC) und Simulationen an. Bekannt sind vor allem die Produkte der “Wildcat“ Serie, die in einigen Workstations zu finden sind.
Zuletzt hielt man allerdings nur noch 0,1% Marktanteil am gesamten Grafikmarkt und auch im Workstation-Bereich war der Marktanteil durch die starke Konkurrenz von ATI und nVidia wohl schon auf rund 1% gesunken.

Quelle: ExtremeTech

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.