Asus A8R32-MVP Deluxe

Anzeige

Einleitung


Kurz nach Fertigstellung des Reviews des Asus A8R-MVP erreichte uns bereits das Nachfolgermodell A8R32-MVP, welches wir nochmals einem kompletten Test unterziehen, um zu sehen, inwiefern Asus die Leistung des Boards mit dem neuen Chipsatz verbessern konnte.

Im Asus A8R32-MVP werkelt der neue ATI CrossFire Xpress 3200 Chipsatz mit ATI RD580 Northbridge. Der Modellname verrät auch bereit die nennenswerteste Neuerung: Beide PCI Express Grafikkarten können mit x16-Bandbreite angesprochen werden.

Beim Asus A8R32-MVP haben wir zunächst Ausstattung und Layout unter die Lupe genommen und es anschließend zum Vergleich mit dem Vorgängermodell und anderen Sockel-939 Platinen durch den bekannten Parcours aus Benchmark-Läufen geschickt.

Test-Setup

Unser Testsystem bestand aus:

  • AMD Athlon 64 3500+ (2200 MHz) mit Scythe Kamaboko Kühler
  • Corsair 2 * 256 MB TwinMX PC3200 XMS (2-2-2-6-1T)
  • Geforce 7800 GT (PCI-E)
  • Maxtor 160 GB ATA133 Festplatte

Eingesetzte Software / Treiber:

  • Microsoft Windows XP mit SP2
  • nVidia Forceware 81.98
  • restliche Treiber / Utils jeweils von Board-CD

Durchlaufene Benchmarks (jeweils mit schnellstmöglichen RAM-Timings und ohne VSync):

  • Sandra 2005
  • PCMark05
  • Doom3 (Timedemo 1)
  • 3DMark06

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.