Weitere Entlassungen bei Intel

Nächsten Dienstag angeblich bis zu 10.000 Kündigungen

Ende April hatte Intel aufgrund zuletzt entäuschender Quartalsergebnisse und dem kontinuierlichen Verlust von Marktanteilen an Konkurrent AMD umfangreiche interne Untersuchungen der Produktivität einzelner Abteilungen eingeleitet. Diese sind nun offenbar abgeschlossen. Intel-Chef Paul Otellini wird angeblich am nächsten Dienstag nach Börsenschluss die Ergebnisse verkünden. Es wird ein Stellenabbau im fünfstelligen Bereich erwartet.

Anzeige

Im Rahmen dieses „Effiziensprogramms“ von Intel wurden im Juli bereits rund 1000 Manager entlassen. Das soll die Entscheidungsprozesse beschleunigen, weil die Führungsebene gestrafft wurde.
Jetzt berichten Quellen, dass Intel-Chef Otellini am nächsten Dienstag Entlassungen von bis zu 10.000 weiteren Mitarbeitern bekannt gibt. Intel beschäftigt derzeit rund 100.000 Mitarbeiter insgesamt, es wären also bis zu 10% betroffen.
Angeblich seien die Marketing-Abteilungen am meisten gefährdet. Intel hätte bei seinen Untersuchungen und Vergleichen mit der Konkurrenz festgestellt, dass das Verhältnis von Marketing- zu Vertriebsmitarbeitern zu groß sei.
Intel selbst wollte diesen Bericht (noch) nicht bestätigen. Intel-Sprecher Chuck Mulloy meinte, dass man weiterhin dabei bleibe, die Ergebnisse des Effiziensprogramms bis spätestens Ende September zu verkünden.

Quelle: CNET News.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.