Maus mit Augen-Sensor

Sicherheit: Netzhaut-Scanner statt Fingerprint-Sensor

Fingerprint-Sensoren sind für Heimanwender zwar nette, aber in der Praxis kaum genutzte Sicherheits-Extras. Die Firma Qritek hat nun eine Maus vorgestellt, die über einen integrierten Augen-Scanner in Form einer speziellen Kamera verfügt. Die Maus muss dazu etwa 3 bis 5 Zentimeter nah vor ein Auge gehalten werden, um so die Iris einlesen zu können. Wie ein Fingerprint-Sensor kann der Augen-Scanner als Sicherheits-Extra zum Verschlüsseln von Ordnern oder auch ganzen Festplatten genutzt werden.

Anzeige

Auch eine Verbindung mit dem Windows-Login ist möglich, wobei bislang nichts genaues über die Art des genutzten Verschlüsselungsverfahrens bekannt ist, sprich ob der Augen-Scan lediglich ein vorher vergebenes Passwort ersetzt, oder ob dieser mit einer echten Verschlüsselung verbunden wird. Kosten soll die Maus rund 230 Euro – ein stolzer Preis!

Quelle: HWL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.