ASUS Blitz Formula und Extreme

Anzeige

Einleitung


Nach dem P5K3 Deluxe von ASUS testen wir heute mit dem ASUS Blitz das zweite auf dem Intel P35 Chipsatz basierende Mainboard. Dieses hat es wahrlich in sich: Neben sehr interessantem Zubehör und einem neuen Kühlkonzept preist ASUS vor allem die zahlreichen Overclocking-Features der Platine an. Das Board gibt es in insgesamt drei Varianten, zwei davon haben wir hier getestet: Das Blitz Formula Special Edition (DDR2) und das Blitz Extreme (DDR3). Da sich die Unterschiede in Grenzen halten, weisen wir an den jeweiligen Stellen im Review darauf hin.


ASUS Blitz Extreme

Test-Setup

Unser Testsystem bestand aus:

  • Intel Core 2 Duo E6700 mit Intel Standardkühler
  • 2x 1 GByte Kingston HyperX DDR3-RAM (PC3-11000, CL7) (Blitz Extreme)
  • 2 x 1 GByte Crucial Ballistix DDR2-800 SDRAM (5-4-4-12-1T) (Blitz Formula)
  • GeForce 7800 GT (PCI-E)
  • Hitachi Deskstar T7K250 250GB SATA II Festplatte

Eingesetzte Software / Treiber:

  • Microsoft Windows XP mit SP2
  • Intel-Chipsatztreiber V. 8.3.0.1013
  • restliche Treiber / Utils jeweils aktuell vom Hersteller

Durchlaufene Benchmarks (jeweils mit schnellstmöglichen RAM-Timings und ohne VSync):

  • Sandra 2007
  • PCMark05
  • 3DMark06
  • F.E.A.R.
  • Prey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.