Chipsatzgeschäft: VIA steigt aus

Keine Mainboard-Chipsätze mehr, dafür aber CPUs

In der Vergangenheit hatte es bereits mehrfach Gerüchte über einen möglichen Ausstieg der Firma VIA Technologies aus dem Geschäft der Chipsätze für Mainboards gegeben. Diese scheinen sich nun zu bestätigen, wenn man einem Bericht der Taiwan Economic News Glauben schenkt. Demnach will VIA zukünftig keine Mainboard-Chipsets mehr produzieren und sich stattdessen verstärkt auf das CPU-Geschäft konzentrieren.

Anzeige

Der Schritt erscheint logisch, war VIA doch als einer der ehemals großen Chipsatzhersteller in letzter Zeit immer mehr in Bedrängnis geraten: Intel setzt schon immer in erster Linie auf Eigenproduktionen und AMD versucht dies seinem Konkurrenten zunehmend gleich zu tun. Daneben steht noch nVidia, so dass für VIA-Chipsätze letztlich nur noch wenig Platz auf dem hart umkämpften Chipsatzmarkt blieb.

Quelle: TEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.