EU: MP3-Player bis maximal 100dB

Gesetzliche Begrenzung um Hörschäden zu verhindern

Im Schäden durch den Genuss von zu lauter Musik zu verhindern, will die EU die Hersteller von MP3-Player gesetzlich dazu verpflichten, dass ihre Geräte eine maximale Lautstärke von 100 Dezibel nicht mehr überschreiten. Der Zeitschrift Audio zu Folge würden durch diese Maßnahme vor allem Hörer von Jazz und Klassik an Hörqualität beraubt. Wer auf billigen Kopfhörern stark komprimierte Musik hört, könne aber trotzdem Schäden davontragen.

Anzeige

Denn Jazz und Klassik verfügen häufig über einen hohen Dynamikumfang. In kurzfristigen Spitzen könne der Wert von 100 Dezibel durchaus überschritten werden, was aufgrund der geringen Dauer den Ohren aber nicht schaden würde. Wer solche Musik höre, solle daher hochwertige Player aus den USA oder Fernost importieren. Denn dort werden auch in Zukunft Player erhältlich sein, die bis zu 10 Dezibel über der von der EU verordneten Schranke liegen.

Weniger anspruchsvolle Nutzer seien der Zeitschrift zufolge dennoch nicht vor Schäden gefeit. Denn stark komprimierte Musikstücke würden auf den MP3-Playern weiterhin recht druckvoll zu hören sein. Und billige Kopfhörer würden vor allem die mittleren Frequenzen verstärken, was insgesamt zu einem lauteren Klangbild führe – auch ohne dass das neue Limit überschritten würde.

Quelle: Golem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.