IDF: Nehalem Demo mit 3,2 GHz

Intel zeigt laufende 3,2-GHz-Systeme mit CPU der nächsten Generation

Auf dem Intel Developer Forum (IDF) in Shanghai hat Intel Systeme mit dem kommenden Bloomfield Quad-Core Prozessor demonstriert. Diese CPU basiert auf der neuen Nehalem Architektur mit integriertem Speicher-Controller, Hyper-Threading und QuickPath Interconnect statt traditionellem Front Side Bus (vergleichbar zum HyperTransport auf AMD-Plattformen). Die Prozessoren liefen dabei immerhin schon mit 3.2 GHz, der gleichen Taktfrequenz wie das aktuell schnellste Modell von Intel (Core 2 QX9770).

Anzeige

Die ersten Prozessoren auf Basis der neuen Nehalem Architektur sollen laut Intel Ende dieses Jahres erscheinen, aber vermutlich zunächst im Server- oder absoluten High-End Segment. Erschwingliche Desktop-Modelle dürften erst 2009 erhältlich sein.
Die in 45nm Technik hergestellten Nehalem Prozessoren verfügen über 256 KByte Level-2 Cache pro Kern, einen gemeinsam genutzten und 8 MByte großen Level-3 Cache sowie einen integrierten Memory-Controller mit bis zu drei DDR3-1333 Kanälen (Triple-Channel). Außerdem gibt es gegenüber aktuelle Core 2 CPUs natürlich noch eine Reihe von Optimierungen. Nehalem Chips besitzen 731 Millionen Transistoren, das sind etwas weniger als aktuelle 45nm Quad-Core CPUs auf Penryn Basis (ca. 820 Mio.), da auch der Cache insgesamt etwas kleiner wird (9 statt 12 MByte).
Die in Shanghai gezeigten Bloomfield Modelle waren mit vier Kernen ausgestattet, es sind aber bis zu acht Kerne möglich. Zusammen mit der seit dem Pentium 4 bekannten Hyper-Threading Technologie, mit der pro Kern zwei Threads gleichzeitig verarbeitet werden können, können also mit nur einer CPU massiv parallel arbeitende Systeme gebaut werden.
Intel selbst hat noch nicht bekannt gegeben, mit welchen Taktfrequenzen die ersten Nehalem Prozessoren an den Start gehen werden, aber man rechnet mit bis zu 3,6 GHz.

Wafer mit Nehalem Prozessoren

Quelle: The Tech Report

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.