AMD: ATI Catalyst 8.8

Neue Grafiktreiber für Windows Vista, Windows XP und Linux

Genau einen Monat nach dem Catalyst 8.7 hat AMD eine neue Treiberversion für ATI Grafikkarten, Mainboards und Notebooks mit ihren Chips veröffentlicht. Der Catalyst 8.8 für Microsoft Windows Vista und XP sowie Linux ist geeignet für alle Radeon Modelle ab der 9500er Serie inklusive der All-In-Wonder Produkte. Neu ist die Unterstützung von Hybrid Graphics unter Windows XP und es gibt einige neue Video-Features. Die Linux-Version des neuen Treibers bringt weitere Neuheiten wie CrossFireX mit sich.

Anzeige

Das Catalyst Control Center der Version 8.8 enthält drei neue Avivo Features:

  • „Dynamic Gamma/Contrast correction“ für lebendigere Farben und scharfen Kontrast bei Szenen mit schlechter oder überhöhter Ausleuchtung (auf Radeon HD 4800)
  • „Improved video presets“ sind speicherbare Einstellungen abhängig von der Art des Videos (auf Radeon HD 3800 und 4800)
  • „Edge enhancement“ zur Einstellung der Schärfe und „Noise Reduction“ zum Entfernen von Geisterbildern auf Windows XP

Mit Hybrid Graphics kann man nun auch unter Windows XP eine Radeon HD 2400 oder 3400 Grafikkarte auf einem AMD 780C, 780G und 790GX Mainboard mit der im Chipsatz integrierten Grafik parallel betreiben, um die 3D-Leistung zu erhöhen. Außerdem wird nun der Betrieb von vier Monitoren unterstützt.

Weiterhin wurden wieder eine ganze Reihe von Fehlern behoben, u.a. in Adobe After Effects und in den Spielen Call of Duty, Devil May Cry 4, Dirt, Hellgate London, Lost Planet, Mass Effect, Quake 4, Second Life, Unreal Tournament 3 und World In Conflict.

Der ATI Catalyst 8.8 für Windows ist neben den genannten Grafikkarten außerdem geeignet für die Radeon Xpress 200, 1100, 1150, 1200 und 1250, Radeon HD 2100, 3100 und 3200 sowie die AMD 580X und AMD 690 Chipsätze. Die Unterstützung für die älteren Chipsätze IXP 300, Radeon 9000 & 9100 IGP/Pro ist seit Juni letzten Jahres herausgefallen. Für Grafikkarten „unterhalb“ der Radeon 9500, z.B. die Radeon 9000, 8500 und 7000 Serien, bietet AMD den Catalyst 6.11 für Windows XP an.

Die neue Version des ATI Catalyst für Linux unterstützt u.a. CrossFireX mit Radeon HD 4800 Grafikkaren, „Adaptive Anti-Aliasing“ ab Radeon X1000 Karten und Overdrive – das Overclocking per Treiber.

Weitere und detaillierte Informationen sind den auf der jeweiligen Treiber-Download-Seite verlinkten Release Notes zu entnehmen.

Die Catalyst 8.8 Display Driver sind bei AMD erhältlich.

Seit dem Catalyst 5.12 bietet ATI bei einem neuen Grafiktreiber nicht mehr das altbekannte Control Panel an. Wer also tiefer in die Treibereinstellungen einsteigen möchte, ist ab sofort auf das Catalyst Control Panel oder inoffizielle Treiberversionen mit integriertem Control Panel z.B. von NGOHQ.com angewiesen.

Quelle: E-Mail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.