Intel unlocked Core i7

Freier Multiplikator für den Speicher und das QPI

Um den Core i7 965 Extreme Edition nicht nur preislich von den kleineren Geschwistern abzugrenzen, hat Intel diesem neben einem freien CPU-Multiplikator auch einen solchen für den DDR3-Speicher und den Quick Path Interconnect (QPI) mitgegeben. Die letzten beiden sollen nach einem Bericht von MaximumPC in Zukunft jedoch nicht nur Käufern des fast 1000 Euro teuren 965 vorbehalten bleiben, sondern auch denen von Core i7 920 und 940.

Anzeige

Beim Core i7 setzt Intel auf eine System-Architektur, die stark an die von AMD seit dem Athlon 64 erinnert. Der Prozessor wird dabei nicht mehr über den Front Side Bus angebunden, sondern mittels des seriellen QPI. Dieser unterstützt bis zu 6,4 GT/s, wobei bei den kleineren i7 nur 4,8 GT/s möglich sind. Der Speicher wird ebenfalls direkt von der CPU angesprochen und unterstützt beim Core i7 965 offiziell bis zu DDR3-1333 und auch hier müssen der 920 und 940 mit weniger auskommen und laufen offenbar nur mit DDR3-1066, trotz höherer Einstellung im BIOS.

Sowohl den Multiplikator für den QPI als auch den für den Speicher konnten die Kollegen von MaximumPC bei einem kürzlich erworbenen Core i7 Modell in ihrem Test allerdings verändern, was nahe legt, dass Intel diese in Zukunft allgemein frei gibt.

Intel Core i7

Quelle: MaximumPC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.