Sapphire Radeon HD 4850 X2 mit 2 GByte - Seite 3

Anzeige

Taktraten und Overclocking

Die Taktraten der Sapphire Radeon HD 4850 X2 entsprechen wie eingangs erwähnt dem Standard von AMD für eine Radeon HD 4850 und liegen bei 625 MHz für Grafikchip und Shader-Einheiten sowie bei 993 MHz für den Speicher.
Um Stromverbrauch und Wärmeabgabe zu reduzieren, takten sich Grafikchip und -RAM im Desktop-Betrieb herunter. Dann liegen die Frequenzen nur noch bei 500/750 MHz (Chip/RAM). Das ist insofern bemerkenswert, weil der Speicher bei normalen Radeon HD 4850 und 4870 Grafikkarten üblicherweise nicht heruntergetaktet wird, nur der Grafikchip.

Bilder

Infos von GPU-Z

Hardware-Monitoring

CCC Infos

CCC OverDrive

Die Temperatur der Grafikchips der Sapphire Radeon HD 4850 X2 lag im Desktop-Betrieb bei lediglich 39°C, die Karte blieb damit sehr kühl. Bei Dauerlast wurden nach einiger Zeit bis zu 65°C gemessen, wobei die Lüfter ab 60°C deutlich aufdrehen, um die Grafikkarte besser zu kühlen.
Damit bleiben die Temperaturen weit unter dem kritischen Bereich oberhalb von 100°C, so dass eine andere Lüftersteuerung durchaus möglich und sinnvoll gewesen wäre.
Man kann die Lüfter seit kurzer Zeit mit dem Catalyst Control Center (CCC) auch manuell einstellen, die niedrigste Stufe ist allerdings 20 Prozent. Da die Sapphire Radeon HD 4850 X2 aber schon bei 10 % laut ist, ist das hier wenig sinnvoll.


Sapphire Radeon HD 4850 X2

Die maximal für die Sapphire Radeon HD 4850 X2 einstellbaren Taktraten im CCC sind 700/1200 MHz. Diesen Chiptakt erreicht unser Exemplar ohne Schwierigkeiten, beim Speicher war im Dauerbetrieb allerdings bei 1150 MHz Schluss. Mehr wurde nach einer Weile mit einem Absturz quittiert. Das sind Steigerungen von sehr ordentlichen 12 bzw. 16 Prozent.
Mit dieser Übertaktung wurde im 3DMark Vantage (Extreme Profil) ein GPU-Wert von 4753 Punkten erreicht. Die Leistungssteigerung gegenüber dem Auslieferungszustand (4622 Punkte) liegt damit erstaunlicherweise bei nur 3 %.
Viel bringt diese Übertaktung also nicht. Der Grund scheint beim Grafikspeicher zu liegen. Allein durch die Anhebung des Chiptaktes wurden schon 4733 Punkte erreicht. Das zusätzliche Overclocking des Speichers brachte nur noch weitere 20 Punkte. Man müsste also den Chiptakt mit externen Tools über die 700-MHz-Grenze des CCC drücken, um spürbar mehr Leistung zu erhalten.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.