Sapphire Radeon HD 4850 X2 mit 2 GByte - Seite 2

Anzeige

Die Grafikkarte

Preis ca. 270 Euro (Stand: 30.3.2009)
Hersteller Sapphire
Beilagen DVI-VGA-Adapter, DVI-HDMI-Adapter, Stromadapter Molex auf 6-Pin-PCIe, Stromadapter 2x Molex auf 8-Pin-PCIe, Adapter S-Video auf Komponente, Adapter S-Video auf Cinch, CrossFire-Brücke, Anleitung „Erste Schritte“ (mehrsprachig, u.a. 5 Seiten Deutsch)
Software 3DMark Vantage, CyberLink DVD Suite, CyberLink PowerDVD 7, AMD Ruby ROM, Treiber

Box

Die Verpackung der Radeon HD 4850 X2 ist mal wieder mit einer attraktiven Kriegerin versehen, die wir auch schon von anderen Sapphire-Karten kennen. Bedingt durch die recht große Grafikkarte (Platine ist 28 cm lang) ist die Box aber dieses Mal nicht so kompakt wie sonst. Der Ausstattungsumfang ist allerdings ähnlich. Mit zwei Stromadaptern, Adaptern für VGA/D-Sub sowie HDMI und zwei Video-Adaptern bleiben hier keine Wünsche offen. Lediglich entsprechende Kabel fehlen, aber die legt mittlerweile kaum noch ein Hersteller bei. Es gehören auch wieder Vollversionen von PowerDVD 7 und der DVD-Suite von CyberLink sowie des 3DMark Vantage von Futuremark dazu. Die „Ruby ROM“ DVD enthält dagegen Spiele-Demos, kostenlose Anwendungen, Bildschirmschoner und verschiedene Desktop-Hintergrundbilder. Das beigelegte Handbuch enthält alle notwendigen Informationen zur Installation von Hard- und Software und beschreibt dies recht ausführlich auch auf Deutsch, es ist allerdings mittlerweile veraltet. So wird z.B. der Stromanschluss der Grafikkarte an das Netzteil nicht erwähnt.


Sapphire Radeon HD 4850 X2

Im Desktop-Betrieb ist die Sapphire Radeon HD 4850 X2 gut hörbar. Sie ist nicht unbedingt als laut zu bezeichnen, aber auch nicht als leise. Die Lüftergeschwindigkeit liegt laut Catalyst Control Center dabei bei 2 Prozent.
Unter Last wird es nach einer Weile noch ein Stückchen lauter, dann drehen die Lüfter mit 10 %.


Rückseite der Grafikkarte

Da auf der Sapphire Radeon HD 4850 X2 zwei Grafikchips zum Einsatz kommen, hat Sapphire dies genutzt und der Grafikkarte gleich vier Dual-Link DVI-Anschlüsse spendiert (zwei pro Chip). Im Desktop-Betrieb können also vier Monitore gleichzeitig angesteuert werden.
Außerdem gibt es noch einen HDTV-kompatiblen S-Video-Ausgang und den üblichen CrossFire-Anschluss oben auf der Karte. Der Parallelbetrieb von zwei Radeon HD 4850 X2 ist also möglich.
Strom-seitig benötigt die Grafikkarte einen 6-Pin und einen 8-Pin Anschluss an das Netzteil.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.