Intel leidet auf hohem Niveau

Deutliche Rückgänge bei Umsatz und Gewinn, aber immer noch im Plus

Die angespannte Weltwirtschaftslage macht auch vor Branchenprimus Intel nicht halt. Verkaufszahlen, Umsätze und Gewinn gaben alle zum Teil deutlich nach. Im Gegensatz zum kleineren Konkurrenten AMD, der seit Ende 2006 in den roten Zahlen steckt, kann Intel aber immer noch Gewinne machen. Allerdings haben sich diese im Vergleich zum Vorjahr mehr als halbiert. Der Umsatz des ersten Quartals 2009 ging um mehr als ein Viertel zurück. Nach Ansicht von Intel-Chef Paul Otellini ist die Talsohle aber jetzt durchschritten.

Anzeige

Der Umsatz des ersten Quartals 2009 lag mit 7,15 Milliarden US-Dollar 26 Prozent unter dem Umsatz des üblicherweise zum Vergleich herangezogenen gleichen Quartal des Vorjahres (Q1 2008). Der Nettogewinn schrumpfte im gleichen Zeitraum von $1,44 Mrd. auf nun $647 Mio. (-55 %).
Laut Intel wurden weniger Mikroprozessoren verkauft als im Quartal zuvor, was zumindest zum Teil aber auch saisonal bedingt sein sollte. Außerdem hat Intel seinen Lagerbestand deutlich reduziert – im Wert von ca. $700 Mio.
Erstaunlicherweise gingen trotz der weiter steigenden Zahl von Netbooks auch die Umsätze mit Intel Atom Prozessoren und Chipsätzen zurück – minus 27 % im Vergleich zum vierten Quartal 2008.
Eine konkrete Prognose für das laufende zweite Quartal wollte Intel „aufgrund der anhaltenden wirtschaftlichen Unsicherheit und Unvorhersehbarkeit“ nicht abgeben. Man rechnet aber mit einem Umsatz auf dem Niveau des ersten Quartals.
Trotzdem gab sich Intels Präsident und Chief Operating Officer (CEO) Paul Otellini optimistisch. „Wir glauben, daß die PC-Verkäufe im ersten Quartal ihre Talsohle erreicht haben und erwarten eine Rückkehr zur normalen Saisonalität“, meinte er gestern abend.

Hier der Überblick über die wirtschaftliche Entwicklung bei AMD und Intel seit Anfang 2006:

Quartal Firma Umsatz Gewinn
1.2006 Intel $8940 Mio $1357 Mio
AMD $1330 Mio $185 Mio
2.2006 Intel $8009 Mio $885 Mio
AMD $1220 Mio $89 Mio
3.2006 Intel $8739 Mio $1301 Mio
AMD $1328 Mio $119 Mio
4.2006 Intel $9694 Mio $1501 Mio
AMD $1773 Mio -$527 Mio
1.2007 Intel $8852 Mio $1636 Mio
AMD $1233 Mio -$611 Mio
2.2007 Intel $8680 Mio $1278 Mio
AMD $1378 Mio -$600 Mio
3.2007 Intel $10090 Mio $1860 Mio
AMD $1632 Mio -$396 Mio
4.2007 Intel $10712 Mio $2271 Mio
AMD $1770 Mio -$1772 Mio
1.2008 Intel $9673 Mio $1443 Mio
AMD $1505 Mio -$358 Mio
2.2008 Intel $9470 Mio $1601 Mio
AMD $1349 Mio -$1189 Mio
3.2008 Intel $10217 Mio $2014 Mio
AMD $1776 Mio -$67 Mio
4.2008 Intel $8226 Mio $234 Mio
AMD $1162 Mio -$1424 Mio
1.2009 Intel $7145 Mio $647 Mio
AMD

Konkurrent AMD wird sein aktuelles Quartalsergebnis nächste Woche Dienstag nach Börsenschluss bekannt geben.

Quelle: Pressemitteilung

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.