Philips arbeitet an Gefühls-Sensor

Soll riskante Aktiengeschäfte verhindern

Philips werkelt derzeit an einem Gefühls-Sensor, der Börsenmakler warnen soll, wenn ihre Finanzgeschäfte zu emotional geprägt sind. Den Prototyp entwickelt Philips in Kooperation mit dem großen Finanzunternehmen ABN Amro. Auf den ersten Blick soll das „EmoBracelet“ aussehen wie ein Armband: Es misst den Hautwiderstand und ähnelt in der Technik einem Lügendetektor. Zielgruppe sollen Online-Makler sein, die häufig viele Geschäfte tätigen aber wenig Provision erhalten und sich daher schnell von Emotionen beeinflussen lassen.

Anzeige

Über ein Display soll der jeweilige Träger des EmoBracelet gewarnt werden, wenn er sich in einem sehr aufgewühlten Zustand befindet und vielleicht vor einem Geschäft nochmal durchatmen sollte. Je nach emotionalem Zustand des Trägers flackern die Lichter des Armbands langsam oder schnell und die Farben verändern sich von einem sanften Gelb zu Orange oder Rot.

Quelle: Fudzilla

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.