Sandy Bridge ohne USB 3.0

Intels 6er-Chipsatzserie für Sandy Bridge soll im Q1/2011 erscheinen

Intels neue 6er-Chipsatzserie für die Sandy Bridge Prozessoren ist für das erste Quartal 2011 geplant und soll laut Fudzilla ohne native Unterstützung für USB 3.0 an den Start gehen. Stattdessen wird weiterhin nur USB 2.0 direkt integriert, für USB 3.0 wird deshalb ein Zusatzchip nötig sein. SATA 6Gb/s dürfte aber mit sehr hoher Wahrschenlichkeit unterstützt werden und eventuell sogar PCI Express 3.0.

Anzeige

Der neue Sockel 1155 ist nach derzeitigen Informationen nicht kompatibel zum bekannten Sockel 1156. Dementsprechend wird für die in 32 Nanometer gefertigen CPUs ein neues Mainboard nötig werden.

Intel arbeitet derzeit an fünf verschiedenen Chipsatz-Versionen: Q67, Q65, B65, H67 und P67.

Quelle: Fudzilla

Tobias Rieder

Arbeitet seit September 2008 als freier Redakteur für Hartware.net. Nebenbei betreibt er seine beiden Blogs Antary und SSDblog.

Twitter / Facebook / Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.