Intel: Chips für Smartphones 2011

Pläne verzögern sich

Ursprünglich hatte Intel geplant 2010 erste Smartphones mit seinen Chips zu bestücken. Offenbar verzögern sich diese Pläne auf 2011: Man erwartet erste Smartphones mit Intel-Chips entweder auf der CES im Januar oder dem Mobile World Congress im Februar 2011. Intel-Manager Justin Rattner bestätigt diese Vermutungen. Intel hatte im Mai seinen Chip „Moorestown“ vorgeführt und die Energieeffizienz sowie die Leisungsfähigkeit im Bereich HD-Inhalte und Videokonferenzen betont. Die Atom-CPUs wurden hingegen von Smartphone-Herstellern bisher stets wegen des Stromverbrauchs abgelehnt.

Anzeige

Bisher konnte Intel somit gegen seinen Konkurrenten ARM im Bereich Smartphones und Tablets nicht viel ausrichten. Moorestown soll dies ändern. Rattner erklärt, dass fast alle auf der Computex gezeigten Tablets bereits Intel-Chips genutzt hätten. Dennoch bleibt er skeptisch und mahnt zur Vorsicht was den aktuellen Tablet-Hype betrifft: „Man muss noch abwarten wie nützlich Tablets auf Dauer sind. Der ersten Generation fehlen viele wichtige Funktionen. Die Abwesenheit einer Kamera auf dem iPad ist besonders erstaunlich“.

Jetzt ist Intel demnach am Zug und muss beweisen, dass die Moorestown-Chips im Bereich Smartphones und Tablets mit der Konkurrenz mithalten können.

Quelle: Wired

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.